Cookie´s drittes Blatt im Block, äh, Blog!

11.März 2021

Was ein Sauwetter draussen! Kürzlich war´s doch so schön und weil nur das frühe Spucktier unerwischt die Keksdose erreicht, sind wir letztens ganz früh los, noch bevor der erste Hahn kräht, um uns den Sonnenaufgang anzuschauen. Ilse kam grade von der Arbeit und hat sich was zum Abendessen gekauft. Kein Wunder, daß die immer kopfüber im Bett hängt, wenn die sich die Backen so voll mit  Backwaren stopft! Der Königstiger hat dann nix mehr abbekommen, aber in der Not schmeckt der Aufstrich auch ohne Brot! Chantalle kam grad bei Schrauber Schrullig an, Sommerreifen auf´s Quad ziehen, die musste aber warten, erst war Kalimera dran, neuer Kotflügel für´s Skateboard. Malisch lag noch voll müde im Bett, der musste aber schnell aufstehen und zur Arbeit, der ist ja beim Sicherheitsdienst am Bahnübergang und bewacht den örtlichen Drogenhändler. Agatha kam vom Arbeitsamt, die wollte nicht länger nur Unternehmergattin sein und hat jetzt einen Job in der Beautybranche. Bitte welches zwerghausener Unternehmen stellt denn eine shoppingsüchtige Kanalrussin ohne Sprachkenntnisse, Esskultur und Führerschein ein?! Heini´s Tanks sind aber echt super, wenn man zuviel Wasser einfüllt, läuft zwar unten wieder was raus, aber das ist bei Automaten mit Säugetiermotor wohl bauartbedingt. Er wird sie demnächst teuer vermieten an Leute mit komischen Hobbies, wie Sonnenblumenzucht. Dafür hat er sie extra aufgemotzt, man kann den passenden Pflanzendünger ganz frisch an der Rückseite der Geräte ziehen, aber Achtung: muß man gleich vor Ort mit Karte bezahlen! Monaco hat sich immer noch nicht entschieden, ob nu Camping, Bergsteigen, oder doch Reiterferien. Aber der muß ja auch erstmal Geld für den Urlaub verdienen und hat nu bei Heinilogistics angeheuert. Der fährt Klopapierrollen in Zwerghausen aus, der muß immer gut aufpassen, denn bei Klopapier haben die Leute die Finger ja *so* stehen. Alle brauchen viel davon, am besten so viel, daß man sich dahinter verstecken kann. Die fiese Friese erspielt ja immer Hakle feucht beim Jenga, ist nur blöd, wenn der Turm nicht fällt, dann hat man nämlich keins! Big Mama hat zum Glück von ihrem Selbstfindungstrip zum Ballermann abgesehen, sie hat ein Familienunternehen zur Produktion von Nistmaterial gegründet. Ist zwar auch nur saisonal, aber man muß ja auch erstmal testen, wie es sich mit der eigenen Sippe so zusammenarbeitet und wenn es mal wieder nervig wird, gönnt sie sich halt eine Auszeit beim Frisör. Echt gutes Zeug machen die, gibt´s in verschiedenen Farben und wurde natürlich vom Fachmann auf Liegekomfort geprüft. Da können Zwergi´s Vögelchen ja bauen, was das Zeug hält, vorausgesetzt die stecken nicht kopfüber in irgendeiner Tonne, Kinder kommen ja nie auf andere Leute...! Apropos Tonne, ich muß mal wieder Inspektoren losschicken!  Der Typ mit dem Boot hat sich auch selbstständig gemacht, läuft nur nicht, wenn der die Kunden immer so anschreit. Die Trimm-Dich-Pfade sind immer alle besetzt, Bikinifigur und so. Man muß nur aufpassen, daß auch alle immer den korrekten Sicherheitsabstand einhalten! Und Händewaschen nicht vergessen, aber nicht Handschuhe anziehen und die danach in Pferdewiesen schmeissen, das gibt Ärger, aber sowas von!!! Im Schuhladen war auch was los, unsere hysterische Nachbarin hat sich auf den Boden geschmissen, weil sie die pinken Treter nicht bekommen hat, ihr Mann hat nur beschämt weggeguckt, aber andere waren hallt schneller! In der Tanzschule war grad Balztanzstunde und am Kiosk gab´s für zehn Pfennig Salzlakritz. Aber jetzt ist es wieder kalt und naß und stürmisch deshalb machen wir Tiere uns jetzt einen gemütlichen Fernsehabend, gute Nacht!

21.Februar 2021

Nee! Wir hatten den Turbowinter sowas von satt und nachdem hier fast nix mehr ging und die fiese Friese einen ernstgemeinten Fluchtversuch unternommen hatte, kamen wir auf die zündende Idee, einfach mal den Stecker von Heini´s Einkaufsunfall zu ziehen und *flupp* war quasi Sommer. Also sind wir los, nachschauen, wie es so aussieht draussen und ob das alle gut verpacken. Es war noch voll glatt und von den Dächern schüttete es massig Tauwasser, man musste sich entweder dauernd unterstellen, oder eben einen Schirm mitnehmen. War auch viel los unterwegs. Big Mama haben wir getroffen, die kam grad vom Arbeitsamt. Nanu?! Tja, sie hatte es nach Lockdown und Homeschooling satt, dauernd Mann und Kindern hinterherzufegen und hatte sich als Trüffelschwein selbstständig gemacht. Dummerweise ist sie aber nur für die Tierfkühlvariante ausgebildet und so war ihre Karriere auch ruck zuck wieder zu Ende. Wir hoffen jetzt nur, daß sie nicht ins Aprés-ski-Schlagergeschäft einsteigt, reicht schon, wenn Heesters dauernd Heino performed, da gehen allen die Nackenhaare hoch und sie rennen weg . Der große, bunte Vogel hatte sich gerade Kataloge im Reisebüro geholt, der meint, er braucht dringend Urlaub. Ob es nu Camping wird, Bergsteigen, oder doch Reiterferien, das weiß er noch nicht. Auf der Hauptstrasse kam Heini mit seinem 18tonner-Hängerzug angefahren, der wollte zukunftsorientiert noch was Gutes aus der Schneekatastrophe machen und hat sich bei Gammel Wassertanks gekauft, in denen er dann reichlich von der großen Tauflut speichert für die Dürre demnächst. Auf den Sportplätzen war auch viel los, so Winterspeck-muß-weg und so. Der Fleckige auf dem Trimmdichpfad musste dann erstmal Händewaschen, das komische, adipöse Ehepaar hat beim Sprint den Erdbebenmelder ausgelöst, den Blondinen war das Wasser im Badesee dann doch zu kalt und Old Gouda und sein Schrubber haben´s bei rythmischer Sportgymnastik belassen. Drei so dunkelhaarige alte Schachteln kamen an uns vorbeigerast, entweder war die Stylistin vom Salon Zwerg hinter denen her, oder WSV im Schuhgeschäft. Dem hochbegabten Hund hatten wir gesagt, er kann im Winter kein Jetski fahren, der wollte aber nicht auf uns hören, das Nichtschwimmerbecken sei nicht so tief, da passiert nix, ist natürlich schiefgegangen. Jetzt hat er sich ein Boot gekauft, daß das ohne Wasser auch nicht geht, das soll er dann selbst rausfinden. Mr. Meise kann das alles hier auch nicht ertragen, der kam mal wieder beschickert nach Hause, aber Schönsaufen bietet sich halt so an, wenn man direkt neben der Kneipe wohnt. So, war wieder ein anstrengendes WE für uns vom Management, also gibt´s jetzt einen Gutenachtkuss, natürlich nur von jemandem aus dem gleichen Haushalt und dann ab ins Bett. Morgen ist schon wieder Montag und eine neue Woche beginnt, in der ich hier alles in den Griff spucken muß! Was würden die alle hier bloß ohne mich machen...?!

13.Februar 2021

Au weia! Letztens hat der Heini ein ganz tolles Seherstück bei Gammel im Schaufenster gesehen und wollte es uuuuunbedingt haben. Es war aber keine Beschreibung mehr dabei und der leicht unterkühlte Orakelequipmentfachverkäufer kam mir so gar nicht bekannt vor und ich denk noch so bei mir: "Ob das wohl gutgeht?!". NÖ! Beim Hochladevorgang entpuppte sich das Ding als Schneekugel, aber zu späääät, ruck zuck war alles hier in widerlichem Winterweiß versunken. Notstand!!! Also haben wir den Räumdienst angerufen, uns warm angezogen und sind losgerannt, nachschauen, ob in unserem Revier alle damit zurechtkommen. War nicht viel los, keiner mit dem Auto unterwegs, keiner mit dem Rad und keiner mit dem Skateboard. Nur ein paar Gassigänger mit ihren Hunden. Der Typ, der letztens so dreist zurückgespuckt hat, war auch mit seinem Sibirian Husky unterwegs, irgendwie kommt der mir so bekannt vor. Und die Iceroadtrucker mit ihren Apfelbombern, der Kältebus für Wildtiere und der Getränkelieferservice, der hat übrigens auch Slusheisbecher! Meine Stallnachbarin war joggen und ihr weichgespülter Gatte hat alles gegeben, seine kalten Füße weg vom Weiß zu halten. Auf dem Spielplatz haben die fürsorglichen Eltern die Bodenbeschaffenheit genau geprüft, denn ihre Rotzlöffel liessen sich nicht davon abhalten, Fangen und Ringelpiez mit Anfassen zu spielen. Machen die Blondinen auch immer, nur der Opa aus der Adipositas-WG findet immer alles doof. An der Kerosintankstelle mit dem Leinsaatenbiosprit war auch was los, die kleinen Flugkörper brauchen bei der Kälte sehr viel Treibstoff. Der Marktschreier vom zwerghausener Werbering schrie raus, daß es im Schuhladen Gleitschuhe im Angebot gibt. Mussten die Weiber natürlich sofort haben. Das sind aber auch wirklich gute Treter, bequem, rutschfest und voll biologisch abbaubar. Natürlich hatte Salon Zwerg geöffnet, wir sterben zwar alle an B.1.1.7, aber Hauptsache das Haar sitzt! Naja, ausser der Kläffer, der immer Astronauten sieht, der stirbt an R2-D2. Kommen also alle gut klar, nur so zwei doppeltgemützte Zweibeiner laufen hier frei rum, die sehen irgendwie matschig aus. Als die Sonne unterging haben wir jedenfalls alle Tiere nach Hause geschickt und ins Bett gebracht und da gehe ich jetzt auch hin. Gute Nacht Winterwelt!

06.Februar 2021

Gestern war endlich mal ein etwas trockener Tag, also sind wir mal los. Natürlich mit Maske, wie sich das gehört. Wir wollten in den Park, ein Stündchen Passanten anspucken. Waren viele Leute unterwegs, zu Fuß, mit dem Skatebord, oder beides, mit dem Fahrrad, der Schubkarre und mit dem Auto per Anhalter. Auf dem Sportplatz war Schlammfußball, in der Tanzschule Sambakurs und Pfahlsitztraining am Biotop. Salon Zwerg hatte auch geöffnet, der aktuelle Kunde hat eindrucksvoll ausgedrückt, was er vom Ganzen hält und alles gegeben, da irgendwie wegzukommen. Der Glattgefönte von zuvor meinte dann, El Gardino und seine Wasserstoffgang wären in der Nähe, also ganz laut um Hilfe brüllen, die sind ja sonst auch vor keiner Pöbelei fies. Gesagt, getan, aber die kannten beim Stichwort *Salon Zwerg* auch nur den einen, üblichen Reflex...! Hab ihnen dann geraten, Dundee um Hilfe zu bitten, der hat zwar viel zu tun, aber herrje, irgendein Aushilfsalligator wird doch wohl ma eben eine fiese Frisöse verschlucken können! Letztendlich haben sich beide ihrem Schiksal ergeben und im Partnerlook ihre fragwürdige Friese beschmollt. Anneliese hat´s da schon besser, die will ja uuuunbedingt Miss Horrorhof 2021 werden und tummelt sich nu ständig im Spa, da geht sie neuerdings auf die Sonnenbank und in die Sauna. Der große, bunte Vogel war im Schuhladen  und bei Gammel war auch richtig was los, da gibt´s aber auch tolle Sachen. Der hatte einen Traumfänger, damit uns die Fiese nicht auch noch im Schlaf erscheint, einen stylischen Mülleimer designed by Gambler´s Lady und der Oscar hat sich da ein Smartphone gekauft. Auf der Hauptstrasse kam  ein Kunsthändler von der Green Gallery angefahren, der hat dann auf dem Marktplatz so schicke, verhüllte Türme aufgebaut, mit Katzenfigur obendrauf. Keine Ahnung, was das war, vermutlich hat Big Mama wieder was für ihr Wohnzimmer bekommen, oder für die Küche, denn die hat schon zwinkernd die Kinder gerufen und den Familienzahnstocher ausgepackt. Kurz drauf kam auch schon einer von der Gemeinde, hat die Katze abgemacht, die Kunstwerke feierlich enthüllt, wieder in Einzelteile zerlegt und in Dosen sortiert. Der Frodo hat nachher unsere Nachbarn gefragt und die haben gesagt, das war ein Buffet verhüllt nach Christo, oh, da waren aber alle ganz aufgeregt und haben sich bei Big Mama zum Essen eingeladen. Nach Hause mussten wir dann zu Fuß, die Schwebebahn wird ja grade coronabedingt nur für den Güterverkehr eingesetzt. Teufel, was hier so los ist des nachts. Fahrzeugdiebstahl, Tankstellenraub, der örtliche Gemüsehandel wurde beklaut, der Supermarkt auch und der Königstiger trifft sich heimlich mit der Gattin von Monaco. Unfassbar! Wir waren dann auch froh, als wir wieder zu Hause waren, denn überall wurde schon gemeckert, daß es schlechtes Wetter geben soll. Passt also gut auf Euch auf, denn Virus und Minusgrade sind eine giftige Mischung!

15.Januar 2021

Das Management spuckt Euch ein frohes, neues Jahr! Danke der Nachfrage, aber wir hatten keinen erholsamen Neujahrstag und Jahresbeginn, wer eine Irrenanstalt leitet, hat ab Tag 1 puren Stress und gleich nach der endlos langen Neujahrsansprache von Blauauge ging´s los mit der Arbeit! Zunächst waren über die Weihnachtstage enorm viele Strafanzeigen eingegangen, herrje, sind die alle schlecht hier! Mord, Banküberfall, Wilderei, Fahrzeugdiebstahl, illegales Glücksspiel, Völlerei, Alkoholismus, Drogenkonsum, Backwarenbetrug, Ruhestörung, alles dabei. Und gefühlt hundertfache, versuchte Körperverletzung, denn natürlich hatte unsere pfeilschnelle Podenca den Weihnachtsmann gefasst, aber die Bescherung fiel ja, im wahrsten Sinne des Wortes, ins Wasser, musste auf Neujahr verschoben werden und jeder wollte als Erster was haben. Dann gleich morgens an der zwerghausener Seenplatte ein Boot mit Flüchtlingen, komischerweise hatten die einen fertig ausgefüllten Asylantrag, den Treckerführerschein und das Reitabzeichen  dabei. Hab sie erstmal gefragt, wo bitte es denn so schrecklich ist, daß man freiwillig auf den Horrorhof ziehen will. Einstimmige Antwort: "Amazon - Hochregal!". Dann haben wir uns für 2021 erstmal eine Sondergenehmigung zur Nutzung geschlossener Gefäße ohne Notausstieg besorgt. Wenn sich die Fiese ohne Ansage dadrin versenkt, schieben wir die Tonne ganz legal in den Schrank, schmeissen den Schlüssel weg und kassieren eine Belohnung von den Zwergenhassern dafür. Dann die vielen Anträge auf Erweiterung des Gewerbescheins, in der Coronakrise müssen die sich ja alle was einfallen lassen. Jaqueline zum Beispiel, hat jetzt Fußpflege ins Programm genommen. Ist aber auch so puh, was manch einer so unter den Socken versteckt.  Dundee hat sich ein Cuttinghorse gekauft, mit ihm hat er ein paar Krokdile im Rhein gefangen und die vermietet er jetzt teuer an Gartenteichbesitzer, die mit ihrer Schwiegermutter in einem Haus wohnen. Ich weiß nicht, irgendwie kam mir das Cowboypferd so bekannt vor. Und der Heini ist jetzt auch als professioneller Flaschengeist tätig, hat ausserdem einen Lebensweisheitenlieferservice eröffnet und erteilt den Segen von Kloster Kamp in Lizenz. Was das neue Jahr so bringt, weiß seine Glaskugel allerdings auch noch nicht. Ein Bauantrag für eine Neubausiedlung kam rein und die neuen Jahreskarten für Salon Zwerg sind auch im Verkauf. Natürlich hat der Gero seiner Holden direkt eine gekauft, schlieslich ist er ja ein aufmerksamer, liebender Ehemann (= happy wife - happy life!). Madame hat dann gleich die quängelnden Kinder mit dem dreimillionenteiligen Puzzle "Knackige Karotte" beschäftigt, sich die Dauerwellwickler reindrehen lassen und gechillt auf´s Personal für die Ganzkörperentsandung gewartet. Dann musste ich noch zur Annahmestelle, Lotto spielen und hab gleich die Post aus meinem Fach mitgebracht und ganz wichtig: die Weihnachtsgeschenke zur Verteilung durch den Zoll bringen, der bunte Beamte nimmt immer alles so ganz ganz genau. Ausserdem muß ich dafür sorgen, daß sich alle warm anziehen bei der Kälte, die Vögelchen immer zum Haus passen und stets Klopapier für alle da ist. Für die diesjährigen Ökolympics haben wir uns auch schon eingeschrieben, in den Disziplinen Obst, Gemüse und Zierpflanzen. Wie Ihr seht, geht auch in diesem Jahr mal so gar nix ohne mich...!!! Natürlich gilt weiterhin: beim Händewaschen Abstand halten und bestimmt wird dieses Jahr besser *klopf auf Holz*...

23.Dezember 2020

War längst an der Zeit, das zwerg´sche Tonnentrauma aufzuarbeiten und so haben wir das zwerghausener Ministerium für innere Sicherheit informiert und die haben gleich zwei Inspektoren rausgeschickt, die sich die Gefahrenquelle mal ganz genau angesehen haben. Die kamen dann ganz schnell zu dem Entschluss, daß das so nicht geht und umgehend geändert werden muß! Da wir in der Krise natürlich lokale Unternehmen unterstützen, haben wir Firma Brownie´s Bolzenschnitt aus Zwerghausen-Süd angerufen und die haben dann fachgerecht Beatmungsluken und Notausgänge in die Gefäße installiert und nun sind es offiziell zertifizierte Zwergenlebendfallen nach Uvv und peruanischer Tüv-Norm. Jetzt kann man zwar nix mehr Feingekörntes reinkippen, aber man kann nicht alles haben. Mal sehen, wo wir dann künftig unser Müsli lagern, aber erst mal alle anderen Gefäße überprüfen! Dann sind wir los, Geschenke für unser Personal kaufen. Bei Gebrauchtwaren Gammel hatten die ganz tolle Sachen, für die fiese Friese haben wir einen schicken Designerlichtschalter gekauft, die hat ja ein sehr inniges Verhältnis zu den Lichtquellen und der Hofherr bekommt ein wunderschönes Badelaken. Für die gehuften Nachbarn haben wir noch eine Möhrenheizung gefunden und ansonsten wird dieses Jahr selbstgebastelt. Auf dem Weg haben wir zwei im Blaumann getroffen, Mitarbeiter von Schrauber Schrullig. Im Laufschritt, die waren wohl spät dran, der Reifenwechsel musste dann warten bis nach der Frühstückspause. Im Salon Zwerg gab´s Extentions im Angebot, blond steht dem Grauen echt gut und so wollte Anneliese auch welche haben. Der Vladi hatte aber kein Geld mehr für sowas übrig und so mussten sie halt auf die Do-it-yourself-Variante zurückgreifen. Naja, ist immer noch besser, als die Dauerwelle von dem kleinen Daunendiktator aus dem Gockelweg. Der Lieferwagen von Lokuslogistiks war auch unterwegs und andere holten sich das Klopapier schubkarrenweise, aber egal, wo man einkauft, überall muß man sich die Hände desinfizieren! In der VHS war grade Kochkurs, aber Ihr müsst nicht meinen, daß man da was abkriegt, die essen alles alleine und was übrig bleibt, nehmen die sich in ihrer Tupperdose mit. Puh, dann mussten wir aber rennen, denn es wurde schon bald dunkel und es ist denkbar schlecht, wenn man abends die letzte Schwebebahn verpasst. Zu Fuß nach Hause, wenn Ilse gerade aufsteht und noch nicht gefrühstückt hat?! Nee, besser nicht! Die Bahn war auch schon da und die Fahrgäste stiegen grad ein, ausser die zwei Pfotenfrauen, die blieben einfach am Weg sitzen und hielten Ausschau nach dem Weihnachtsmann...!

15.November 2020

Halloween! War ganz lustig, es gab Bonbons, dumm war nur, daß ausgerechnet die unverkleidete Anneliese die meisten Komplimente für die schaurigste Verkleidung bekommen hat. Was hat sie gejammert! Als die Lider noch nicht schlupften und das Haar noch nicht ergraut war, bla bla blaaa! Also hat der Vladi in seiner Not den  bekannten zwerghausener Schönheitschirurgen Dr.M angesprochen, der hat sich die alte Schachtel dann angeschaut, mit ins Labor genommen und mit seinem Expertenteam Facelifting und Regenbogenextensions gemacht. Er war sehr zufrieden mit seinem Werk und joa, man kann einen Unterschied erkennen! Dachten uns dann, das wäre doch auch was für die fiese Friese, aber da ist nix mehr zu retten, Dr.M hat dann seine Kollegen vom Schuhladen angerufen, um wenigstens die Matte an den Füßen zu kaschieren. Teufel, war die stolz, echte Luigi Vieätong Pumps zu bekommen. Was sie nicht weiß: in Wirklichkeit sind das Full-metal-jacket-Signaletten, falls die sich mal wieder einen Kaltblüter auf den Fuß stellt, oder sich unangespitzt senkrecht irgendwodrin versenkt. Wie damals, als Madame unbedingt auf dem Boden einer 240l-Tonne rumschrubben musste und mangels Körpergröße den Boden unter den Füssen verlor, kopfüber reinschmierte und nicht mehr rauskam. Hat auch erst lange niemand bemerkt, die vermisst ja keiner! Irgendwann kam zufällig Opa vorbei und rief in den Schacht: "Biste da reingefallen???" - "JAAAA!!!" - "Steckste fest???" - "JAHAAAA!!!" - "Oh, das ist schlecht!" und verschwand im Haus zum Mittagessen. Irgendwann ist das Gefäß dann vom zwerg´schen Nahtodgezappel wegens Blutstau im Kopf umgekippt und hat Massenpanik in den Schwalbennestern und fiese Prellungen zwischen Fuß und Friese verursacht. Hat nur noch gefehlt, daß Lisa von Fielmann vorbeikommt, mit Lippenstift die untergehende Sonne an das Riesenhämatom am Hintern malt und sagt:"Ach Zwergi, was soll aus Dir bloß mal werden?!". Aber jetzt ist ja alles gut, wenn sie mal wieder verschwunden ist, leuchten entweder die Sohlen, oder der Metalldetektor reagiert unten auf die Latschen, oder oben auf die Dritten. Naja, vorrausgesetzt, sie wird überhaupt gesucht, wenn nicht, muß halt 3 Wochen später einer von der Gemeinde kommen und sie wegfahren! Daß der Hofherr es mit der überhaupt aushält! Wenn man so rumfragt, klingen die Reaktionen eher wie Reizhusten, aber die merkt das gar nicht, wenn sie vorbeikommt und sich die Jungs gegenseitig Gemeinheiten über sie ins Ohr flüstern, oder jemand sie heftig auslacht. Sind halt alle völlig bekloppt hier, komm Dreihorn, wir gehen...

30.Oktober 2020

Den Heimweg haben wir durch die Stadt genommen, wir mussten noch zum Supermarkt Klopapier holen, das macht man ja heute so. Am Regal war ein Riesentumult, lauter hysterische Weiber und die fiese Friese mittendrin. Keine Ahnung, wieso die derart scharf auf Klopapier war, wahrscheinlich, weil es den stylischen Rollenhalter gratis dazu gab. Wir haben dann gleich noch ein paar Tüten Chips und Sekt für unsere Party mitgenommen. Jaaa, ich weiß, man darf nicht feiern, aber wir verstecken uns im dunkeln hinter der Lokusrolle und ausserdem haben wir ein zuverlässiges Frühwarnsystem, für wenn die fiese Friese doch mal angeflogen kommt. Bei Gebrauchtwaren Gammel haben wir Lorenzo und seine Kumpels getroffen, da gab´s nämlich neuartige Frauenfangnetze im Angebot. Die hängt man einfach vor den Schuhladen und schon klappt´s mit dem Shoppingverbot für die Weiber. Bei Schneider Schnösel war die neue Oberbekleidungskollektion eingetroffen, der eingebildete Pinkel aus der Großfamilie natürlich vorne an. Der wollte unbedingt das hellblaue Hemd, aber das war dem zu groß. Zum Glück hat Schnösel jetzt einen Oberbekleidungsfachverkäufer eingestellt, der hilft gerne bei Farbauswahl und Anprobe. Er hat dem Gero dann den türkisen Fummel nahegelegt, passt. Da gibt´s jetzt auch personalisierte Stücke, wie beim Vladimir und so hat sich der Pepe eine Übergangsjacke *Modell My Eyes* und der große eine *Modell My Seoul* gekauft und ich hab mir einen eigenen Sammelbeutel für Halloween machen lassen. Halloween ist übrigens das, wo die Kinder an die Tür kommen und nach Bonbons fragen, oder ans Fenster klopfen und einen Schokoriegel haben wollen. Für Ilse ist das Gruselfest ja der höchste Feiertag im Jahr, die wird sich auch mit Freunden treffen, en bisken durch die Gegend saugen und dann im Spukschloss übernachten und mit den Wölfen um die Wette heulen. Die Pferde geistern auch mit und der Königstiger sowieso, mit literweise Großmutter´s Vanilletraum, der hat das nur mit der Verkleidung nicht so ganz verstanden. Und am nächsten Morgen sind´se alle voll fertig und schreien nach Kaffee und ´nem Katerfrühstück. Wegsperren, die soll man alle wegsperren! Ist bei den Menschen ja grad auch so...!

21.Oktober 2020

Eigentlich wollten wir ja mal Pause machen und mit der ganzen Spucktiergruppe schick in den Urlaub fahren. Leider hatten unsere Profiseher aber eine Reisewarnung für die Aida reinbekommen, also blieb uns nix anderes übrig, als ab ins Auto und auf zum Lastminutebauernhofcamping an der zwerghausener Seenplatte. Die Empfehlung für dark tourism konnten wir ja nicht wahrnehmen, der Schrank war  schon besetzt! Irgendwie kam mir die Umgebung so bekannt vor und Leute leben da, schrecklich! Schlechtfrisierte Halbleichen im Eiscafé und all so Sachen. Am Bahnhof stand ein zweifelnder Typ mit Segelohren, der hat sich in der Nase gebohrt und gefragt, ob er wirklich hier bleiben soll. Hat dann aber seiner Frau Blumen im Dutyfreeshop gekauft und die beiden sind dann schnell wieder abgehauen. Im Touristikbüro haben sich welche beschwert, daß die Autofähre so teuer ist und man sich selbst das Rettungsboot mitbringen muß. Herrje, wenn man nicht schwimmen kann, fährt man halt mit der Schwebebahn zum botanischen Garten. Okeee, da sollte man im Ernstfall natürlich besser fliegen können, aber man kann nicht alles haben. Dann steckt man sich halt einen Fallschirm ein, oder die Schwerkraft wird´s richten, runter kommt man immer. Sooo übel ist´s in dem Kaff nun auch wieder nicht, man kann sich ein Auto mieten, ein Fahrrad, oder ein Segway und das Sportprogramm ist auch nicht klein: Stabweitsprung, Elfmeterschiessen, Jetski, oder Reiten. Ui, da war so ein Snob in Leopardenjacke, der wollte am Wattritt teilnehmen, der war so steif, der kam nicht mal vom Aufsteigeblock auf das große Pferd, da musste er halt das kleine nehmen. Der soll besser bei den Senioren mitmachen, für die gibt´s extra Kutschfahrten. Man kann auch in der Therme baden, Münzen in den Wunschbrunnen schmeissen, einen Uforundflug buchen, oder im Schuhladen shoppen. Man kann beim Bäcker Brötchen holen, am allgemeinen Buffet teilnehmen, oder sein Essen selbst mitbringen. Bei der örtlichen Tafel kann man eine Tüte Lebensmittel bekommen, aber da ist es meistens ziemlich voll. Aber egal, wo man isst, hier gilt auch Maskenpflicht in jedem Fresstempel, sogar im Wildvogelwaldrestaurant und da Heizpilze schädlich für die Umwelt sind, sollte man sich beim Besuch der Aussengastronomie warm anziehen! Die Portionen sind überall recht gut, man muß nur wissen, wo man hingeht. Nur eins darf man hier niemals tun: zum Frisör gehen, das geht schief!!! Komischer Ort hier, ich glaub, ich will wieder nach Hause! Alle bekloppt hier, komm Einhorn, wir gehen!

02.Oktober 2020

Kürzlich haben wir unser Sommerhaus der Stars Richtung Herbstheimat verlassen. Nee, nee, wir sind da nicht rausgewählt worden, aber es war viel Regen angesagt und ausserdem wollten wir auf keinen Fall verpassen, wenn sich die fiese Friese das erste Mal im Schrank versenkt, weil das Leuchti auf dem Schalter noch gut unter´m Sommerstaub versteckt ist. Unterwegs haben wir die Bonny getroffen, die wollte ins Café, aber war alles besetzt. Im Freibad war Saisonabschluss und auf dem großen Parkplatz davor  Oktoberfest, mit Popcorn und Bier vom  Fass. Im Salon Zwerg war einer zur Fönwelle und im Schuhladen so´n alter Opa, der wollte Klompen kaufen, aber die hatte ihm gerade wer anders weggeschnappt. In der Weiber-WG wollten wir mal nachfragen, wann die wieder gehen, dummerweise hatten die sich aber schon zum Treckerführerschein und zum Reitabzeichen angemeldet. Der Campingplatz war auch voll ausgebucht, aber wer bitteschön will denn zelten?! Muß ja jemand sein, der irgendwas im dunklen Wald nebenan vorhat, aber das kann nicht, denn da war doch das ruhige Paar mit den wohlerzogenen Kindern. Also auf die Lauer gelegt und wir hatten ganz schnell raus, wer es ist, denn war ja mal so gar nicht auffällig, daß Mama Miracoli ihren Gatten losschickte, eine Aufmerksamkeit besorgen, weil den Haarschmuck ihrer Begierde ja jemand anders geholt hatte. Kann ja nicht so schwer sein, bestimmt bekommt man sowas auf dem Schwarzmarkt am Bahnübergang und auf dem Weg dahin hat er gleich die Kinder zum Bastelkurs *Origami mit dem Zwerg* gebracht. Währenddessen hatte sich Mutti ihren Tarnfleckhoodie übergezogen und verschwand im Wald. Angeblich, um Lorenzo beim Pilzesammeln zu helfen, ja nee, is klar. Und dann ging alles ganz schnell, im Auftrag ihrer Kontaktperson kam der blattgrüne Blitz angerauscht, ein unauffälliges Hufzeichen, wo die heiße Ware versteckt werden soll und los: " Ma rein, was geht, erkennt mich ja keiner!". Tja, Pech gehabt, denn der Wohnwagenbesitzer von der Nachbarparzelle -ebenfalls im Tarnanzug, aber cowmouflage- hatte alles beobachtet, Specki zum Zaun zitiert und ihr angedroht, wenn sie nicht mit allen teilt, ruft er die Polizei an und lässt alles auffliegen. Also ist sie nach Hause, hat sich umgezogen und den Tisch gedeckt und als Gero endlich mit den Kindern angerannt kam - im Blumenladen war  es mal mächtig voll gewesen - hat sie den Lagermeister herbeigerufen und mit dem Pizzataxi für alle rundgeschickt. Später hat sie sich bewundernd angeschaut, was die Kinder im Juniorclub gebastelt hatten, ihnen einen Gutenachtkuss gegeben und sie zu Bett gebracht und die Verliebten haben sich dann ganz romantisch eine Tüte Chips aufgemacht und entspannt auf das humorvolle Horrorhörspiel gewartet, denn der dunkle Schrank steht direkt hinter ihrer Wohnzimmerwand...! Na dann, gute Nacht!

18.September 2020

Wenn sich das mit der Weltherrschaft schon so hinzieht, muß ich wenigstens meine eigene Heimatgemeinde besser in den Griff kriegen und deshalb bin ich mal los, um zu schauen, was in den dunklen Gassen von Zwerghausen so abgeht. Dazu hab ich mir vorsichtshalber Samson´s Pitbull ausgeliehen, der steht mir eh viel besser. Wie, Angst? Nee, ich habe keine Angst vor der Unterwelt, aber einer von Euch bekommt gerade Angst, denn was ich tief im Wald hinter dem Zeltplatz für ein Kraut gefunden habe, hui! Wir mussten eine extra Firma aus Santiago de Lima mit Fachpersonal und Spezialequipment rauskommen lassen, um die unfassbare Größe des gigantischen Gewächses zu ermitteln und nu ist mal so gar nicht mehr sicher, wer genau die begehrte Trophäe nach Hause fährt! Und Wachpersonal mussten wir auch stellen, denn jeder träumt von der Pflanze und Big Mama hat ihrem Gatten auch dezent gesteckt, daß das Blümchen doch was für in ihr blondes Haar wäre. Am Bahnhof im Wartehäuschen saßen einige, müde, mies gekleidete Damen, die waren gerade aus einem Arbeitslager hier angekommen und müssen sich nun erstmal erholen. Eierlegen brauchen sie nun nicht mehr und wenn doch mal eins kommt, müssen wir gut aufpassen, daß die ganzen Sangriasäufer keinen Likör draus machen. Am Bahnübergang hatte der alte Holländer gerade einen ganzen Waggon würzig riechende Gärgrasbubbles bekommen. Er hatte noch schnell versucht, sich zu verstecken und seinem Hund den Deal in die Schuhe zu schieben, aber ich habe genau gesehen, daß er sich erstmal selbst welche genußvoll durch die Nase gezogen hat und mal so richtig high davon war. Peace, Bruder! Der Königstiger war den Marktplatz am fegen, er muß nämlich Sozialstunden ableisten, weil er mehrfach beim klauen erwischt wurde. Auch er hatte versucht, sich seiner Verhaftung zu entziehen, indem er sich hinter seinem Komplizen versteckte, aber hat nix genützt, die ganze Bande wurde festgenommen. Das hat mir gereicht und bin wieder Richtung Kleinperu, auf dem Heimweg hab ich dann noch die Ilse getroffen. Die war auf der Suche nach einem Untermieter, das große Haus ist doch so´n bisken teuer. Sie will sich ja auch mal ein Auto und Strandurlaub leisten und ab und zu auf ´ne Bloody Mary im Pub abhängen. Die Bewerber standen Schlange, waren aber alle nix, der eine hat wirklich jede Ecke vom Bau geprüft, der andere war zu laut und die haarige Mutti hat ihre quakenden Kinder einfach alleine im Garten spielen lassen. So hat sich Ilse halt einen Nebenjob besorgt, sie repariert jetzt die Nachtfahrscheinwerfer bei Schrauber Schrullig und wie der Zufall so will, suchte die eine Kundin gerade eine neue Bleibe. Anita ist auch Oswald Osbörn Fan, passt farbig prima zum Haus und ist bereit, sich an der Hausarbeit zu beteiligen. Sie hat das Zimmer bekommen, teilt dafür ihr Auto und Ilse saugt nass und sie trocken. Der Björn kam auch vom Einkauf und hat behauptet, es gab dort keine Fruchtbomben, zum Glück wusste die ruhige Rosi da Rat! Und der Hofherr bastelte am Highway gerade einen neuen Ponyfänger, mit dem gehe ich jetzt erstmal ein Wörtchen reden, denn er hat dabei meinen Schlupf zerstört, dann soll er mir bitte sagen, wie ich, wenn ich mal wieder im Hotel an der Ecke übernachte, auf Nachbar´s Grün kommen soll, um mich dort zum Frühstück einzuladen. Ja danke auch, die Welt ist wirklich schlecht, aber sowas von...!

31.August 2020

Hatte mir gestern so gedacht, ich geh mal auf Sonntag in die Stadt, dann merkt keiner, daß er kontrolliert wird. Also einen Schnörres angeklebt und auf ging´s. War mächtig was los in Zwerghausen, viele unterwegs. Zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Auto, dem Trecker, dem Hoflader und dem Heuwagen. Die Ilse hab ich getroffen, die hatte sich von der Maklerin diverse Objekte zeigen lassen und echt ein Haus gefunden, das den Bravo - Starschnitt abdeckt. Auf dem Fußballplatz war es ruhig, die Mannschaften bestehen ja wegens Virus nur aus einem Spieler und Schalke hatte grade Halbzeit. Eine junge Familie war auf dem Weg zur Eisdiele, Vater, Mutter, Kind im Buggy, die wollten wissen, wie es denn nu mit Corona ist. Dummerweise ist der Heini ja grade im Campingurlaub, da, wo der Taubich mit seiner Schnucki auch ist und so bin ich gleich weiter zum Arbeitsamt, ein befristetes Angebot als Vertretungsorakel aushängen. Die haben mir auch wen geschickt, puh, Quereinsteiger und dauerverstrahlt, der hat dann nur Kontakt zu dem ausserirdischen Sprecher von den Schweinen im Weltall bekommen. Bringt mal so gar nix, denn die kennen sich nur mit H1N1-09/10 aus, aber nicht mit Covid-19. Schneider Schnösel hatte auch geöffnet, da hat sich unser Prinzessus auf der Erbse schonmal einen Pelzmantel gekauft, ist ja schon fast Winter. Und nein, da ist weder Nerz, noch Farmkarpfen drin verarbeitet, unsere Hofnäherei erlegt für ihre schicken Designerfummel ausschliesslich freilandgehaltene Biopolyester! In der Werkstatt musste ein Reifenwechsel gemacht werden und der Vladimir verkauft neuerdings personalisierte Voodoofiguren. War jetzt nicht sooo klug, der Gattin Modell "Killerwal, der allen auf der Nase rumtanzt" zu schenken, aber nun gut, der Heini wollte eh Eheberatung in sein Angebot aufnehmen. Am Bahnübergang hatte wohl einer Gras konsumiert, bis er schöne Farben sah. Hab natürlich sofort das Rauschgiftdezernat informiert, die haben den alternden Rocker dann festgenommen und nach §37a/Abs.14 des Horrorhofauslieferungsabkommens im Salon Zwerg abgegeben. Passiert hier öfter sowas.  Ganz vorne am Hauptquartier stand die fiese Friese und freute sich total über eine Spontanspende für die Futterkasse. Der nette, junge Herr war auch richtig coronakonform gekleidet, da konnte ich dummerweise nicht behaupten, aus der Ferne von seinen Lippen gelesen zu haben: "Ist nur für die Spucktiere!", schaaaaade! Also darf der dauerdürre Björn als Erster was einkaufen gehen und ich war dann natürlich voll nett zu dem Sabberkater und hab ihm gründlichst eingeschärft, wo das Trockenobst zu finden ist. War dann froh, als ich wieder zu Hause war und hab mit dem großen Meister noch etwas fern geschaut. Lief grade "Die Umzugsprofis" auf ZfD, ich weiß nicht, irgendwie kam mir der Möbelpacker so bekannt vor. Omg, bestimmt hab ich am Bahnübergang was eingeatmet, den, der am Bahnhäuschen auf den Zug wartete, hab ich auch doppelt gesehen. Ich sag´s Euch, das ist ein ganz schön gefährliches Pflaster hier!!!

23.August 2020

Was heißt hier: "Lange nix gehört!"?! Hallo?! Ich bin vielbeschäftigt, immerhin leite ich eine Irrenanstalt! Okeee, ich versuche halt dauernd mit meinem Niedlichblick geradezuzwinkern, was der große Meister wieder diktatorisch wertvoll gegen die Wand gefahren hat, aber das ist eine genauso verantwortungsvolle Führungsaufgabe! Ausserdem bin ich der offizielle Coronabeauftragte und muß kontrollieren, ob sich auch alle an die AHA-Regeln halten. Dazu muß ich ja oft in die Stadt und da sind immer Leute unterwegs. Zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Wohnwagen, dem Bus, dem Quad und mit dem Auto - aber ohne Führerschein. Die Fiese bei 38 Grad nur noch auf allen Vieren, da hat der große Meister erstmal ein Multipack Prepaidkarten besorgt, damit wir die immer wieder aufladen können. Die robbt ja auch dauernd an der Tanke vorbei, um sich mit Zwergendiesel vollschütten zu lassen. Vor dem Arbeitsamt hab ich die Ilse getroffen, die macht jetzt die Nachtschichten für Vladimir´s Rechnungsstelle. Gut für seinen Brieftaubich, der hat dann mehr Zeit für Amore. Eine eigene Bleibe hat sie noch nicht gefunden, günstiger Wohnraum ist rar und bei den Astbesichtigungen sind immer viele Mitbewerber. Ausserdem braucht sie ja ein großes Wohnzimmer ohne Schräge, denn sie hat den kompletten Bravo - Starschnitt von Oswald Osbörn. Naja, wird sich schon was finden und bis dahin kann sie bei Freunden übertagen. Im Salon Zwerg war´s natürlich wieder voll, die stramme Blonde war zur Komplettaufhübschung, denn sie hatte die Familie zum Abendessen eingeladen. Irgendwoher hatte sie wieder Catering bekommen und der Kellner hat alle brav bedient, nur die Kinder sind ja immer so gierig und können nicht abwarten. Im Herrensalon frisiert ein neuer Mitarbeiter und Prinz Eisenherz vertreibt sine Eigenfriese neuerdings als Subunternehmer. Bei Schneider Schnösel gab es neue Oberbekleidung. Das Teddypony fand das Hawaiihemd jetzt nicht so toll, der alte Graue mit der femininen Ader hat sich dagegen einen Keks abgefreut über das Blümchenkleid. Apropos Blümchen, das Schulpferd hat seinen Job bei der Hitze an jemand anders übergeben und arbeitet jetzt im botanischen Garten. Hat aber auch nix genützt, um für die begehrte Sunflowertrophäe 2020 noch auf´s Treppchen zu kommen, hilft uns nur noch ein Jahrhundertniedrigwasser in der Wupper, sind bei uns nur Zwerglilien geworden. Oder die Blumenart ändern, dann könnten wir eventuell noch was reissen. Hab da kürzlich einen beobachtet, der züchtet so duftendes Grünzeug, das der Holländer vom Eckgrundstück dann, gut vom Wachhund beschützt, am Bahnübergang verkauft. Bestimmt was zum berauschen, dem ist nämlich alles zuzutrauen. Der macht auch lustige Trinkspiele mit Billigrotwein aus dem Tetrapack. Dem Weingeist sind hier eh alle zugetan, wenn irgendwo Sangriaeimer in der Gegend rumstehen, sindse sich alle einig. Ich muß hier echt auf alles achten, daß keiner vom Beckenrand springt, immer schön gemistet wird und die Rehe + Co. was zu trinken bekommen und und und. Wie Ihr seht, bin ich 24/7 im Einsatz und nu echt müde, ich hau mich jetzt vor die Glotze, da läuft nämlich eine Doku über Wildpferde in der Wüste, die will ich sehen! Bis demnächst!

27.Mai 2020

Wir hatten uns gerade hingelegt, um ein bißchen Ruhe zu finden, da kracht es im Busch. Nanu, was war das?! Eine düstere Gestalt hing kopfüber am Ast und hatte wohl ein Anliegen. Also haben wir die Kollegen vom Grenzschutz informiert und sind hin. Natürlich getrennt voneinander und mit sicherem Sicherheitsabstand. Den habe ich auf 12,5m festgelegt, dann höre ich das Gemecker vom großen Meister nämlich nicht mehr! Nur der Samson hatte mal wieder keine Zeit, der hat jetzt einen Pitbull, den er gerade auf Kehle abrichtet, um uns doch noch alle umzubringen. Den hat ihm Dundee besorgt, ich weiß nicht, aber irgendwie kommt mir das Tier so bekannt vor uns ich könnt schwören, der ist nicht reinrassig, da ist bestimmt Dackel, oder Bernhadiner eingekreuzt. Jedenfalls gab es tatsächlich einen Notfall am Eingang: Ilse! Ilse aus China, ihr hat man doch tatsächlich die Schuld für die Coronakrise in die Schuhe geschoben. War ja klar, die Tiere sind immer Schuld. Sissy und Brutus werden ja auch immer als eine potentielle Gefahr und als versucht dargestellt. Verseucht sind die schonmal gar nicht und ungehalten werden die nur, wenn unser Docteure eine quasselnde Blondine zur Blutabnahme schickt, die das gar nicht kann und ausserdem extreme Angst vor Fleckviechern hat. Natürlich gab das ein Rotzkonzert, aber nicht von uns, sondern von der fiesen Friese, herrje, war die sauer! Natürlich wollten wir uns beeilen, aber auf der Hauptstrasse war ein Betriiieb, sag ich Euch, Rushhour. Die waren alle nach der Arbeit noch einkaufen, geht ja bald wieder los mit dem hamstern. Björn fährt da lieber ganz gechillt mit dem Taxi. Der Kandidat beim Pfahlsitzen hat sich davon nicht stören lassen und die anderen, die schon Feierabend hatten, waren im Bierzelt. Hier hat der Ballermann ja geöffnet und an der Bar standen die Schlange für Sangria, müssen sich nur an die Regeln halten, sonst landen´se alle im Knast. Hotels haben ja auch wieder geöffnet, in der Eisdiele hatte gerade wer eine Kugel Mehlwürmcheneis und die Pommesbude war auch voll. Die fiese Friese kam voll verschmiert aus dem Café, was hat die denn wieder Gutes an uns vorbeigemampft? Heini´s Kugel hatte da eine glasklare Antwort! Erfährst Du, was sie essen tut, kriegst Du ma richtig fette Wut! Im Reitstall konnte sich der Hektor nicht entscheiden, ob der nu Wotan, oder Soleika in der Stunde reiten soll und was genau das in der Tanzschule für ein Gruppenzappeln war, wissen wir auch nicht. Bei km 3,4 war ein Unfall passiert, war wohl ein Reifen geplatzt, oder der Schlauch, der Fahrer war ziemlich fertig und der Zulieferer für die Baustelle kam so grade eben dran vorbei. Im Bushäuschen stand eine, die hat´s wohl übertrieben mit ihrem Kontrollwahn, der Mann stieg in den Bus und wollte zu seiner Freundin in die Schweiz. Die Eidgenossen kennen aber was von Schokoküssen und haben das angebissene Exemplar nicht reingelassen. Beim Public Viewing lief ein Fußballspiel, bei dem der Zuschauer die Geister sah und wenn es auch da Rutschwasser aus Eimern gibt, ist es kein Wunder, daß Klopapier kilometerweise weggeht. Im Park war jemand am Dörrgras produzieren, im Salon Zwerg wollte sich eine ältere Frau den Damenbart färben lassen und Alexa & Agatha haben sich bei Schneider schnösel einen Designermundschutz machen lassen. Wir kamen dann doch noch vor der Dunkelheit am Busch an, was bei Ilse gar nicht sooo gut ankam und der große Meister hat in diesem Seuchenandichtungsfall natürlich sofort Asyl gestattet. Ich muß mir jetzt nur überlegen, wie ich das im Antrag formuliere, denn eigentlich darf ja nur hierbleiben, wer treckerfahren und reiten kann. Mal sehen, aber das überlege ich morgen, denn für heute ist Feierabend,  auf ZfD (Zwergenfernsehen Deutschland) läuft grade "Der Pferdeflüsterer", den schauen wir uns an. Gute Nacht! 

24.Mai 2020

Wir haben dann von Schnösel die Auskunft bekommen, daß schwarz eine Mottofarbe ist und meistens nicht so viel mit guter Laune zu tun hat. Nachdem dann der Björn durch´s Fenster nur einen leeren Fernsehsessel sehen konnte und unsere große, bunte Drohne auch in der oberen Etage keine Spur von Opa fand und jemand anders den Hoflader fuhr, kam uns so die Ahnung: der ist wirklich weg!!! Also los Richtung Salon Zwerg, die wissen doch immer alles. Unterwegs haben wir festgestellt, daß die Restaurants auch wieder geöffnet haben. Im Citybistro waren lauter farblose Gestalten beim Streuselkuchenessen, bestimmt ein Beerdigungskaffee, war denn jemand gestorben? Beim Frisör war natürlich wieder Zoff. Irgendwer hatte dem Schönling aus dem Eckhaus ungefragt eine Dauerwelle verpasst, herrje, hat der da rumgebrüllt. Ein anderer Kunde mit weniger Schnappatmung konnte uns dann berichten, daß an Opa´s Trecker ein seltsamer Fuchsschwanz gesehen worden ist und wer so einen bekommt, der fährt nicht mehr selbst, sondern bekommt ganz ohne Red Bull Flügel und wird mit dem farblosen Bus zu dem Flugplatz gebracht, von wo aus er ins Reich der Toten startet. Also zu Charlotte, Lisa, den Moppels und all den anderen Ehemaligen, wozu dann wohl auch unser Superman gehört :-( . Au weia, das hat gesessen!!! Jetzt informiert uns keiner mehr, daß wir naß werden, wenn´s regnet und wenn die Plüschperuaner am Kaugummiautomaten anstehen, sagt keiner mehr voller Bewunderung und anerkennendem Verständnis (lat. kopfschüttelnd) zur fiesen Friese: "Wat hässe denn doa weder für ne Driet?!". Und neimand nennt uns mehr liebevoll (lat. wutentbrannt) *Schmierlappen*. Also sind wir zum Blumenladen und haben einen wunderschönen Strauss für an die Gedenkstätte gekauft und das ist mal ein richtig fetter Liebesbeweis, denn so buntes Blühzeug kann man auch prima aufessen! Anneliese hat dann bei allen gesammelt und eine tolle Grableuchte für Opa bei Gammel gekauft. Dummerweise kennen sich die Plüschperuaner nicht so gut mit den westeuropäischen Gepflogenheiten aus und haben nicht die Kerze drin angezündet, sondern gleich die ganze Lampe. Puh, da sind wir aber ganz schön traurig, von dem Schock muß ich mich erstmal erholen! Ohne Opa ist alles doof...

15.Mai 2020

Da ja die Campingplätze wieder geöffnet haben, haben wir uns diesertage auf den Weg zu unserer Sommerresidenz gemacht. So schönes Wetter und trotzdem machten alle nur lange Gesichter, was ist denn bloß los??? Das Freibad hatte auch schon eröffnet, na leichter kann man sich keinen Virus holen, hoffentlich haben die alle genug Klopapier und Hefe und ausserdem ist vom Beckenrand springen verboten! Am Arbeitsamt saß die dicke Bella zu warten, ihr Job als Therapiehund war schon wieder zu Ende, den sie doch erst vor wenigen Wochen angefangen hatte. Die Fahne war tatsächlich auf Halbmast gesenkt und im Wartehäuschen warteten welche auf Linie Obsthof, der Bus zur Bäckerei war schon voll. Da kam aber nur ein farbloser Bürgerbus mit Liegesitz, in den Opa Opa dann eingestiegen ist. Ja wo will er denn schon wieder hin??? Und wieso hat er sich in einen Koffer gepackt??? Heini fragen! Ich sag es Euch nicht wirklich gerne, Opa wohnt jetzt in weiter Ferne! Hä?! Geht ja mal gar nicht! Also los zum Heldenhomeoffice, da Superman seine Heldentaten ja eh gerade mit dem Auto erledigt, sollte er ihn einfach ausfindig machen, auf den Rücksitz packen und wieder herbringen. Im Büro aber hing nur das Cape am Nagel und sein Teddy berichtete uns extrem traurig, daß Superman kürzlich schonmal dahin vorgefahren war, wo Opa jetzt ist und nicht mehr wiederkommt. Ja sind die alle verrückt geworden? So ohne unser Einverständnis zu verschwinden?! Plan B: Spiderwoman! Die ist doch gut mit Opa befreundet, vielleicht hat er ihr mal irgendwas gesteckt beim Plausch am Zaun? Ausserdem ist sie sehr gut auf dem Gebiet Rettungen, gerade erst hat sie von ihrer ungeheimen Geheimquelle ganz viele Süßigkeiten für alle bekommen und alle verehren sie dafür!!! Sie war aber nicht zu Hause, sie hatte den alten, rothaarigen Arbeiter von der Gemeinde damit beauftragt, die ganzen Chips & Flips auf die Teller und in die Tupperdosen zu füllen, denn sie hatte den ersten Ausflug in den Park mit der ganzen Familie schon lange geplant. Natürlich nur kurz und mit Abstand und Mundschutz! Also wegen Kohldampf gucken die nicht alle so leer, aber wieso dann und wo verdammt nochmal ist Opa??? Gambler´s Lady hatte schon den ganzen Tag die Tür im Auge, wo er immer rausgekommen ist, aber die blieb diesmal zu. Blacky hat dann geklopft, da war aber nur Oma, im gleichen Outfit, wie sie. Ist schwarz jetzt modern? Da muß ich mal zu Schneider Schnösel gehen, nachfragen und am besten auch in den Salon Zwerg, ob da jemand was weiß! Also bis später dann!

13.April 2020

Au weia, im Radio sagen sie jetzt dauernd, daß es neuerdings so ist, wenn sich Menschen gegenseitig anspucken, dann sterben sie. Die absolute Traumvorstellung für Samson, wenn das bei uns auch so wäre, dann bräuchte er sich nicht immer wieder was Neues ausdenken, wie er uns umbringt, was dann sowieso nicht funktioniert. Hab dann Heini gefragt, was in an der Speichelsache dran ist, seine Glaskugel wusste aber auch nichts darüber, jetzt sucht er anderswo nach Antworten. Komisch ist schon einiges, immer wieder kommen Hamsterkäufer mit Katzenklopapier und Katernudeln vorbei, man bettet sich auf Frischhaltefolie und...! Zu uns Tieren tut die fiese Friese so, als sei alles okay, also hab ich mal gespoogelt, woran man erkennen könnte, daß etwas nicht stimmt. Punkt 1: Sorgenfalten! Sehr witzig, die wird häufig mit Inge Meysel verwechselt, wie soll ich da die Krater im Gesicht im Detail bestimmen?! Punkt 2: Gesichtsfarbe! Leute, bitte, die kocht seit über zwei Wochen selbst, da hat hier kein Mensch mehr Gesichtsfarbe! Wer schlau ist, schiebt sich eine Pizza Marianna in den Ofen, die ist ungefährlich und schmeckt. Punkt 3: Verhaltensauffälligkeiten gegenüber dem schlechtgelaunten, profilneurotischen Lama. Oh Gott!!! Sonst brauchen wir nur mal leichtfeucht lächeln, da wird sie schon zur rasenden Wildsau und jetzt rotzt ihr der große Meister  1,5 Kilo angespitzte Mittagspellets ins linke Auge und sie sagt: "Oach, Ihr seid ja soooo niedlich!". Da stimmt was nicht, also auf in die Stadt, prüfen, ob was falsch läuft, oder ich einfach nur rosa Alpakas im Baum sitzen sehe. Erst schien alles normal: die Fahne wehte und war noch nicht auf Halbmast gesenkt; es waren Leute unterwegs, zu Fuß, mit dem Segway, dem Fahrrad, mit dem Wohnmobil und weil der Flugverkehr stark eingeschränkt ist, war Superman mit dem Auto unterwegs, die Welt retten. Auf der Baustelle wurde gearbeitet, die Reinigung hatte Betrieb und im Spielsalon war der Hofherr dran, kniffeliger Zug, denn der Brutus hatte gut vorgelegt im Mikado. Am Kiosk hat einer Chips+Flips gekauft, die Kundin danach hat furchtbar gebrüllt, weil es dann nur noch Popcorn gab. Auf dem Fußballplatz hat einer seine Mannschaft aus der Südgeraden angefeuert und der Libero hat sich nach dem Spiel auf Astronautenart auf sein neues Sofa gelegt und dumm geguckt. Im Reitstall wurde geritten und in der Tanzschule lief der Kurs für Ententanz. Im Bushäuschen wartete einer auf Linie1, aber es kam nur der grelle Bürgerbus, in den Opa Opa dann eingestiegen ist. Voll doof, wenn er nicht da ist, informiert er uns gar nicht über die aktuelle Wetterlage, während wir zusammen im Sönnchen stehen. Der Schuhladen hatte geöffnet, Stiefelaktionstag (darf Chantalle aber nicht wissen!!!) und in der Volkshochschule lief *Handwerken für Hühner*. Im Salon Zwerg war es brechend voll. Kein Wunder, der neue Mitarbeiter hat zum Sonderpreis sein Gewinnerstyling *Fiese Krise* angeboten, so mussten sich die Kinder gegenseitig selbst kämmen, aber die Morgentoilette *Durch den Monsun* war gar nicht mal so schlecht! Dann wurde es doch noch seltsam: beim Bäcker haben zwei alte Schachteln Brot gehamstert, einer wollte grad aus dem Fenster springen, wieder jemand wühlte in den Mülltonnen und der Lorenzo ist nicht mit den Weibern in den Wald Pilze sammeln, sondern hat sich die Ware für sein sagenhaftes Pilzragout von Rohkost Rollfried liefern lassen.  Und manche Leute gehen sogar mit Mundschutz und Gummihandschuhen gekleidet zum Kaugummiautomaten! Zum Fest kam dann unser Opa aus dem Urlaub, aber gut erholt sieht er so gar nicht aus :-(. Naja, letztendlich wollten wir zu Ostern dann auch ein bißchen Entspannung und haben uns zuerst die Nachmittagsvorstellung im Kasperletheater angeschaut und sind dann zum Verkaufsoffenen bei Gebrauchtwaren Gammel gegangen. Da hab ich ein Fahrrad entdeckt, aber es waren viele Interessenten und jemand anders hat es geschnappt. Big Mama hat Osterdeko gekauft und für die Eier, die die Fiese geschenkt bekommen hat, haben wir toootaaaaal schöne Eierbecher gefunden und der Benny ein tolles Spielzeug für sich. Plötzlich hallte des Meister´s zartes Stimmchen mit etwa 4500dzb durch den Laden "Coookie!!!". Hä? Da hat er doch ganz hinten im Regal gefunden, was ich mir schon so lange wünsche: den Mangenta Echodot 2000 *Modell Carina* mit Wollerkennung und automatischem Süssigkeitensuchlauf! Was ein Glück!!! Und wisst Ihr, was das Beste war?! Wir brauchten gar nicht anschreiben, wir konnten mit Klopapier bezahlen!!! Wir wünschen Euch ein schönes Osterrestfest und denkt dran: Stay home, healthy and full of Horrorhof!

28.März 2020

Da war nicht mehr viel zu machen, alle ausser Rand und Band! Die Friese fies wie nie, rannte sie umher: "Es ist nichts mehr zum Essen da, Hilfe!!!" Mooooment mal, das ist MEIN Spruch, der Leitfaden meines Mobbingkonzepts! "Na dann besorg doch was!!!".-"Hab ich ja versucht, es gibt nichts und bald wird nicht mal mehr eine Maus hier satt und wir können hier nicht weg!!!". Au weia, kann das wirklich sein??? Auffällig war schon, daß sich einige Folie besorgt hatten, um sich selbst zu vakuumieren, oder sich mässig erfolgreich versucht haben, einzutuppern, oder zu verstecken und sich der Warmduscher aus dem Penthouse mit einem Ufo ins All absetzen wollte. Also hab ich mich schooooon wieder auf den Weg in die Stadt gemacht, nachsehen, ob noch jemand da ist und schon schwache Gestalten in der Gegend rumliegen. Auf der Strasse war Betrieb, Fußgänger, Radfahrer, Segwaytour, Treckerfahrer und auf den Baustellen wurde auch gearbeitet. Big Mama kam mir entgegen, die war auf dem Heimweg vom botanischen Garten und ich sag´s Euch, die hatte nicht nur Blümchen geguckt, sondern auch großzügig vom Klatschmohn genascht, denn sie hat derart verträumt geschielt, als wenn sie grad vom Laster angerollt wurde. Am Badesee war was los, am Strand gab´s Sangria und am Reitstall wurde geritten. Ich wusste gar nicht, daß der Vladimir ein Rennpferd hat! Will der etwa am Horrorhofhyänenhürdenrennen teilnehmen?! Der Benny kam mir mit Mittagessen für die Samtschleicher entgegen, vorbei an Zwergi´s Plantage, wo der Profi gerade die Pflänzchen mit Guano düngte. Im öffentlichen Klo war sogar Klopapier und die Hochleistungstaube war auch im Dienst, die kam nämlich mit dem Postauto angerauscht und hatte einen Brief für mich. In der Eierschmiede war gerade Frühstückspause, auf dem Fußballplatz ein Turnier, der Männerkegelclub hatte Spaß auf der Bahn und in der Tanzschule lernten Jopie+Simone den Flashmob gegen das Mhd. Die Lokale hatten geöffnet, das Café, die Pizzeria, das Körner-all-you.can-eat, das vegane Diner und in der Frittenbude gab´s Schaschlik im Sonderangebot. Auf der Sonnenbank saß jemand, der wollte braun werden, muß nur aufpassen, daß es kein leuchtendes kackbraun wird, sonst macht Anneliese Socken aus ihm. Unser Nachbar, mit dem der Pepe immer im Hausflur quatscht, war gut gelaunt Klamotten kaufen, Rosi+Karlo ein neues Sofa, der Schuhladen hatte geöffnet (dürfen Agatha und Alexa aber nicht wissen!!!) und der Boris hatte auch wieder was abgestaubt. Wirkte alles recht ruhig, also bin ich zum Salon Zwerg. Da hab ich den Dundee getroffen, der geht eigentlich immer zu seinem Stammhaircutter in Adelaide, aber irgendwie stockt momentan der Flugverkehr. Die Chefin war wieder mit dem Haarausfall aller Tiere beschäftigt und ich hab ihr berichtet, daß Opa Opa noch Krümel vom Frühstücksbrot im Mundwinkel hatte und auch sonst alle ganz normal bekloppt wirken, wie sonst auch. Darauf hat sie geantwortet: "Dafür kannst Du Dich bei den Rettern bedanken, die verschiedenes Klopapier, Tiernudeln und Nützliches statt Mehl gespendet haben, ich habe nichts bekommen können und weiß auch nicht, ob und wann mir wieder etwas gelungen wäre!". Und das mache ich jetzt auch: DANKESCHÖN an Euch alle da draussen, die uns in einer der unfassbasten Krisen helfen, in die wir (und der Rest der Welt) völlig unvorbereitet reingeschliddert sind und wirklich nicht wussten, wie wir an Futter, Brot und andere lebenswichtige Dinge kommen sollen. DANKESCHÖN im Namen aller meiner Untertanen inklusive Zweibeinern, daß jetzt nicht nur die Mäuse satt werden! DANKESCHÖN dafür, daß Ihr erkannt habt, daß wir wirklich übel hingefallen sind und nicht einfach nur geheult haben! DANKESCHÖN!!! So, nun muß ich  für Recht und Ordnung in Zwerghausen sorgen. Zwar ist auch hier die Hilfsbereitschaft groß, zum Beispiel kümmern sich die Helikoptereltern jetzt auch um die Nachbarskinder, aber ebenso wächst die Kriminalitätsrate enorm und der Drogenhandel auch. Am besten besorge ich mir beim Sheriff einen Block mit Haftbefehlen und sammele die üblichen Verdächtigen vorsichtshalber mit dem Mannschaftswagen ein! Und damit die Fiese etwas runterkommt und abgelenkt wird, gebe ich ihr ein paar Zusatzaufgaben: sie soll mal Sissy´s Designerfliesen polieren, zum Kiosk gehen und Bonbons für die Blondinen holen und für uns ´ne Tüte Chips und ach ja, zu einer Beerdigung muß sie ja auch noch! Passt auf Euch auf und BLEIBT GESUND!!!

22.März 2020

Irgendwas ist komisch!!! Die letzten Tage kamen andauernd die Samtschleicher auf dem Weg zum Laden vorbei, mit sorgenvoller Miene, aber ohne, oder mit wenig Beute und total frustriert. Nichts da in den Läden und genau das haben die Huftiere auch gesagt. Also bin ich auf in die Stadt um rauszufinden, was los ist. Auf den ersten Blick alles normal! Es waren Leute mit dem Segway, Skateboard, oder zur Fuß zum Kiosk auf einen Müsliriegel unterwegs und der Flugverkehr war auch aktiv; auf dem Sportplatz war erst Frauenfußball und dann Bambinitraining; bei Schrauber Schrullig lief eine Inventur; in der Tanzschule lief der Wienerwalzerkurs nach Waldorf; Chantalle hielt in der Bildungsstätte ihren Kurs *Feminin fluchen für Fortgeschrittene* ab; Big Mama war mit ihren Söhnen am botanischen Garten, wo auch Blumen verkauft wurden und im Solarium bruzelten welche in der Sonne. Salon Zwerg hat sogar einen neuen Mitarbeiter eingestellt. Okee, Friseur und Kunde müssen sich das Ergebnis schönsaufen, aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Hab dann mal bei der Chefin nachgefragt, was los ist und die meinte nur, im Radio kommt dauernd, daß die Menschen grade aussterben. Hä?! Nun ja, die beiden, die im Reitstall an der Bande saßen und der Anfängerstunde zugeschaut haben, waren tatsächlich etwas blaß, aber gesungen haben sie trotzdem, "No Mehl today, my life had gone away...!". Na dann hatte der Reitschüler wohl auch keins! Der Pepe hatte schon vom Nachbarn erfahren, daß es bei seiner Gattung und überhaupt allgemein nicht läuft, am Restaurant steht man vor geschlossener Tür und manche vergraben sich schon heimlich was zu essen. Ganz viele Menschen kaufen ganz, GANZ viel für sich und ihre Tiere, die eigentlich gar nicht so viel brauchen und lassen anderen nichts mehr übrig, sowas finde ich NICHT lustig!!! Um endlich Durchblick zu bekommen, bin ich dann zum Orakeloffice gegangen, damit der Heini mit seinem Profiequipment Kontakt ins Orbit aufnimmt und nachfragt, was falsch läuft. Er hat auch sofort ein Signal bekommen, aber auch das war extrem seltsam! Wir Tiere verstehen das alles nicht, die fiese Friese hat uns für unsere Pressemitteilung diktiert: liebe Leute, kauft ruhig ein BISSCHEN mehr, damit Ihr nicht so oft raus müsst und auch die Verkäuferinnen schont, aber bleibt auf dem Teppich und vor allem FAIR!!! Tonnenweise Klopapier, Nudeln und Mehl retten Euch NICHT vor Corona, wenn Ihr andersrum grob fahrlässig dauernd in den Laden rennt und mit anderen Menschen Spucke tauscht und Futter hamstern, obwohl andere Leute  wirklich viel davon brauchen, weil sie viele Tiere haben, oder als Risikopersonen at home wirklich für unbestimmte Zeit gerüstet sein müssen und nichts/zu wenig bekommen, das hat mit Tierliebe mal so rein GAR NICHTS zu tun!!! - Ui, ich glaube, ich muß das Fieschen mal ein wenig beruhigen und die anderen Tiere zur Notfallbesprechung zusammentrommeln, wir lesen uns dann später wieder! 

27.Februar 2020

Die Freibadsaison hat begonnen, aber nur für Eisbären und Pinguine. Da hier keine wohnen, bleibt die Eisoase leer. Karneval ist zum Glück vorbei, die Ponies haben ja tagelang nachts heimlich gefeiert und waren dann den ganzen Tag nix wert und die Finny hing auch nur faul in ihrem Wohnzimmer rum.  Der große Meister konnte sich dann am Aschermittwoch beim Roomservice nicht verkneifen, die fiese Friese zu fragen, wieso sie denn ihre Altweibermaske immer noch trägt, oh oh! Dünnes Eis, gaaaanz dünnes Eis! Roomservice kenne ich eigentlich so: "*klopf-klopf* Darf ich eintreten, gnädiger Herr? Ich habe Ihr sechsgängiges Premium-Menue dabei!". Hier geht das aber so: "Geht mal zur Seite, Ihr Teppiche, ich muß da noch fegen und einrichten könnt ihr selbst!". Andere haben für alles ihre Bediensteten, Dundee´s Bruder hat sogar Personal zum Zähneputzen. Der muß allerdings auch ein blütenweisses Perlweißlächeln haben, denn der arbeitet als Balljunge bei den Australien Open. Also mussten wir uns was überlegen, um Grazie und Liebreiz in Freddy Krüger´s kleine Schwester zu bekommen und haben beim Voodooshop angerufen, ob die uns helfen können. Glück gehabt, gerade frisch reingekommen war die Lach-ma-krissen-Keks-Puppe *Modell Die Welt ist auch ohne Zähne bunt*. Also bin ich sofort los. Auf dem Weg in die Stadt hab ich das Teddypony getroffen, es war auf dem Weg vom Arbeitsamt zum Reitstall, da hat er einen Job als Schulpferd ergattert. Im botanischen Garten hat jemand seine Sonnenblumen eingefroren, damit sie dieses Jahr 4.21,5m hoch werden. Ja wer macht denn sowas?! Bestimmt hat derjenige eine Sonnenblumenbattle am laufen. Ich empfehle dazu Ochsenpipi und Lamarotze, Wupperwasser und Schwebebahnschwefel kann ja jeder, da ist spätestens bei 4.20m Schluss. Der Heini war auch unterwegs, der hat jetzt einen Gigaliner in seinem Fuhrpark. Wir haben uns voll in die Wolle gemacht, mit welcher Art von Beschaffungskriminalität er wohl den Zaster für den Laster zusammengetragen hat, aber seit er seine neue Glaskugel *Modell Spieglein, Spieglein an der Wand* am Start hat, verdient er ein Schweiiiiinegeld! Bei Schrauber Schrullig waren alle fleißig. Der Malisch hat das erste Teil für Zwergi´s Traumauto besorgt und bewacht es nun, bis vom Lottogewinn die restlichen Bauteile kommen können. Dummerweise spielt hier keiner Lotto, aber das braucht das Belltier nicht zu wissen! Und die Monteure hatten gerade das passende Rad für den verunfallten Äppelporsche rausgesucht. Bei Schneider Schnösel saß grade irgendein Filmheld auf dem Anprobestuhl, seinen neuen Frack anpassen. Sitzt super, nur mit dem Fliegen, das klappt noch nicht sooo gut. Die bunte Puppe fand ich dann super und hab sie sofort zu mir nach Hause liefern lassen. War jetzt keine so gute Idee, die Fiese erstmal zum Haar- und Ohrenvergleich antanzen zu lassen, das Eis schmilzt...! Ja sorry, wenn das Halbohr nachwachsen soll, braucht die Puppe halt ein Bild davon, was sie tun muß. So, wir werden nun bei Chips und Cola die Sonderfunktionen unserer neuen Errungenschaft studieren, damit das noch was wird mit der Weltherrschaft. Was, Fiesi hat den Leckerschrank abgeschlossen??? Macht nix, der Samson hat uns gezeigt, wie wir den mit unserer Kreditkarte öffnen können! Irgendwie kam sie dann zufällig nochmal vorbei und die Karte kam ihr so bekannt vor, jetzt tobt die schon wieder! Oh Herr, laß es frieren, das Eis ist quasi wech...

15.Februar 2020

Happy Valentine! Das ist ja mal ein Wetter, bei dem am besten den ganzen Tag vor dem Fernseher hockt! Die Haustiere tun das, schauen Fleischwurstwerbung und Gruselfilme und der Pinky und der Brain neben uns auch, nur wenn ich mich mal vor´s HartzTier-TV lümmeln will, schreit der große Meister mich gleich an. Egal, hatte ich eh keine Zeit zu, denn ich musste wieder los. Die vom Voodooshop hatten angerufen, irgendwer habe eine Puppe für den Frodo hinterlegt. Wer, das wollten sie nicht sagen, sie meinten, den Eifersuchtsanfall von Manitu hätten wir dann wohl eher nicht mehr im Griff! Hab das Teil dann abgeholt, der Vormund von Frodo hat´s auf pädogogischen Wert geprüft und es war Liebe auf den ersten Blick. Frodo und Frieda haben sich tief in die Augen geblickt und wollen nun gemeinsam die ganze Welt verhexen. Na dann...! Auf dem Weg bin ich mal eben in den Salon Zwerg gehüpft. Weil man dort immer den neusten Tratsch erfährt, gehe ich ab und zu unter einem Vorwand dort rein. "Welche Spülung haben Sie denn diese Woche im Angebot? Ach Ozeanfrische von Lenoreal, oh nee, die ist nix für mein coloriertes Haar, ich verwende eher Schwerwoll!" und schwups, weiß ich, was so los ist im Tal der Irren. Der Laden läuft wohl grad nicht so gut, die heiße Braut aus der WG in Stadtmitte hat sich ihre Valentinskosmetikbehandlung lieber bei Jaqueline machen lassen und die passende Fönwelle gab´s von Sabine gratis. Unter der Trockenhaube saß grad der klapprige Pumuckel, der war wohl nicht zufrieden mit dem Ergebnis, Teufel, hat der die Chefin angebrüllt. Nur der Brutus war zufrieden mit der Auffrischung seiner Dauerwelle, der musste chick sein, um abends mit seiner Mutti essen zu gehen. Vor dem Cityrestaurant standen dann schon vor der Öffnung ungeduldig die Leute und wollten rein, da gab´s nämlich 2 Essen zum Preis von einem, aber nur für verliebte Pärchen. Also hab ich mich als Mädchen verkleidet und mit dem großen Meister das Traumpaar gespielt. Irgendwie kamen wir der Kellnerin aber so bekannt vor und sie hat uns höflich und diplomatisch nett gesagt, daß das nix gibt mit unserer Familienpizza Peru. "Cookie, laß den Scheiß sein, sonst mache ich einen Bettvorleger aus Dir!" hat sie gesagt. Herrje, nur weil der große Meister ihr diesertage ein Bein gestellt hat und sie bloß noch ein intaktes Nasenbein hat, weil sie mit dem Kopf zuerst ins Frühstücksheu von den WeightWatchers hinter uns gesemmelt ist, braucht die doch nicht so fies zu uns sein! Also ab zum Bäcker, aber alle Brötchen waren ausverkauft, hab mir mein Essen dann halt anderswie besorgt. Am Reitstall bin ich auch vorbeigekommen, da war grad Voltigierstunde. Der Reitlehrer war mal wieder muffig, dabei fand ich das Aufspringen im unkontrollierten Kreuzgalopp gar nicht mal so unelegant. Im Pub war auch schon was los so am Freitagabend. Einer hat sich einen Kaffee asiatico getrunken, andere ein Feierabendbierchen und Prinz Eisenherz hat mit seiner Flamme einen heißen Lambada auf´s Parkett gelegt. Im Saal war Jahreshauptversammlung der Vogelfreunde und vor der Tür auf der Bank saßen Turteltauben und haben sich ganz romantisch den Sonnenuntergang angeguckt. Und weil ich wenigstens am Abend ein bißchen fernsehen wollte, bin ich zum Schluß noch schnell in die Videothek und hab mir "Der  Pferdeflüsterer" ausgeliehen. Ich weiß nicht, aber irgendwie kam mir der Hauptdarsteller so bekannt vor...

05.Februar 2020

Merkt Ihr was? Meeeerkt Ihr waaaas?! Ihr quatscht zuviel, deswegen musste ich schon wieder in die Stadt laufen, zur Telekommt & Telegeht AG, eine neue Guthabenkarte holen. Auf Wunsch einiger Fans diesmal wieder eine, die rückwärts abläuft. Vor mir waren zwei komische Gestalten dran, die haben sich eine Siri aus der Mangenta-Line gekauft. Gewagtes Unterfangen bei der Netzstärke hier in Horrorhausen und irgendwie kamen die mir so bekannt vor. Der Heini war auch unterwegs, hat sich bei MediumMarkt eine Spezialglaskugel für Wettervorhersagen besorgt und die Jaqueline hat einen Beautysalon eröffnet, mit einer ganz neuen Methode für ewige Jugend. Eigentlich verdient sie aber nix an zufriedenen Kunden, sondern an der Provision vom Medizinmann, wenn der dauernd kommen muß, die zwar faltenfreien, aber reglosen Schönheitsfanatiker beatmen. Unseren neuen Telefonisten hab ich auch getroffen, der kann demnächst zum Arbeitsamt, denn statt Pizza zu bemorsen hing er mit seinen Kumpels auf dem Spielplatz rum. Auf dem Sportplatz war grade Anstoss zum Fußballtunier, ich hab im Toto 0:0 getippt, denn wenn die schon nicht bis elf zählen können, schiessen die auch kein Tor! Der Geschenkeshop war voll auf Valentinstag gepolt, da gab´s zum Beispiel das Dreierpack Gehirnzellen im Angebot und in hübscher Geschenkverpackung. Nützt bei dem Rennhund mit dem Silberblick aber nix, der hat ja kompletten Hohlraum im Kopf, da kriegt man keine Denkhardware befestigt. Richtig voll war es auf der Fressmeile. Die Aasgeiersippe war beim Schnellimbiss "De Hollander", Nasibälle essen; die Samtschleicher waren in der Foodstation, eine lauwarme Milch schlürfen; die Kröte war im Erascorant und was der große, weiße Vogel sich im Naturtempel reingezogen hat, möchte ich gar nicht wissen! Grey hat sich lieber Porridge to go im Bioladen gekauft, die steht halt auf healthy food. Die Bella war am Kiosk "Für 20Cent davon, für 15Cent davon..." ; die Quakviecher waren auf dem Großmarkt; dem Boris war der Appetit vergangen und er hat nur mit dem Futter gematscht, weil er bei Schneider Schnösel ein Supermannkostüm haben wollte, aber kein richtiges da war  und die Mhd-Hufer haben wieder irgendeinen Ja-aber-Sager  gelutscht, den die Fiese vorher durch den Fleischwolf gedreht hatte. Nur beim Bäcker war es leer, der hatte wohl heute die Brezeln versalzen. Die Gnomengruppe hat zusammen im All-you-can-eat-Diner gefrühstückt, denn der Voodooladen hatte noch nicht geöffnet, wo ihre Puppen zur Abholung bereitlagen. Nur der Frodo hat immer noch keine, ich hab ihm aber eine versprochen...! Und weil IHR Schuld seid, daß ich weder Zeit, noch Geld zum shoppen übrig hatte, müsst IHR jetzt auch dafür sorgen, daß er eine bekommt und der Valentinstag hier bei uns kein Reinfall ohne Geschenke wird!!! Ich verlasse mich da auf Euch, ansonsten tausche ich die Prepaidkarte wieder um, kaufe mir dafür einen Schachcomputer und rede niiiiieee wieder mit Euch! Jawoll!!!

`Ne Runde Boccia spielen und...
...dann ab nach Hause!
Hey Süsser, kann ich mitfahren?
Wenn´s unbedingt sein muß...!
Zwergi mach auf! Bittttöööö!!!
Na gut, aber nur ganz kurz!
Siesta machen die Damen...
...und auch die Herren!
Das bringt sie nicht wirklich?!
Doch!!!
Urlaub im Wohnwagen, oder...
...doch lieber im Zelt?

Futter-/Spendenlinks finden Sie in der "Wunschbox"! 

*Der Mai ist gekommen*