Willkommen im tierischen Blog 2022

20.Juni 2022

Puh, wir sind leicht fertig, hinter uns liegen 11 Tage Heumarathon xxl. Wir haben Schnitt 01/2022 diesmal in einem Teil gemacht, hat was von Teilnahme am Iron Farmer. Es war holprig, heftig und heiß, aber nu ist die Ernte drinnen und wir brauchen nochmal so lang, Maschinen und Menschen und Hof zu recyclen. Heu selbst machen ist nicht mal eben so getan und viel billiger, als Ballen kaufen, wie viele Leute glauben. Die Hitzewelle hat auch den Tieren mächtig zugesetzt, einige kommen gut dagegen an, viele aber nicht. Die ist ja grad vorbei, aber der Sommer fängt erst an, mal sehen, was noch  kommt. 

Oma und Opa sind auch bei uns. Da dürfen wir viel mehr und die Kekse sitzen viel lockerer, ist wie bei Euch Menschen halt. Dafür kümmere ich mich auch um sie, bespassen, füttern, das Geschirr spülen und so. Um den Hofherrn kümmern wir uns natürlich auch und wenn so viel los ist, sind wir abends ganz schön müde! Und hungrig! Und wenn es so heiß draussen ist, sind auch alle langsam, müde und hungrig! Zum Glück müssen wir ja keine Mülltonnen mehr plündern, oder um Essen kämpfen, oder hungrig und voller Angst in einem dreckigen Versteck ausharren. Ihr könntet übrigens wesentlich dazu beitragen, daß uns die aktuelle Krise nicht zu hart trifft und wir ein volles Näpfchen haben und anderen Tieren helfen können, die es nicht so gut haben! Wäre doch blöd, wenn hier wer den Katzen das Essen klaut, zur Nahrungsaufnahme in die Wildnis abditscht, sich nur noch von Bonbons ernährt, oder sonstwo Tiere verhungern! 

15.Juni 2022

Letzte Woche musste uns unser Leibarzt mal wieder in den Hintern stechen und Blut zapfen. Völlig sinnloses Unterfangen, kostet Zeit, Geld, Nerv und Papier, sonst nix! Die Menschenseuche ist da und wird einfach ignoriert, uns dagegen wird einfach was unterstellt. Das ist Deutschland! Dafür ist das der Tag im Jahr, an dem wir zur Belohnung eine Prinzenrolle bekommen. Der Hofherr hat Schnitt 01/2022 in Mache, wäre ja ma schön gewesen, wenn die sagenhafte  Spritpreissenkung der Wahrheit entspräche. Unfassbar, wie die Menschheit gerade verarscht wird, findet Ihr nicht? Wo soll das noch hinführen??? Manche Menschen "verarbeiten" ihren Frust ja mittels Niederschrift und landen dann einen Bestseller. Das machen wir jetzt auch und sagen  Bescheid, wenn unser Meisterwerk "Gehörnte Poesie" vollendet und bestellbar ist! Exklusiv und nur für Euch hier schonmal eine Leseprobe:

 

Omikron und Affenpocken,

hauen die Menschen von den Socken,

jetzt kommt dazu, hurra, hurra,

obendrauf noch Cholera.

Doch der Mensch kann auch noch schlimmer,

das dämliche Gewische immer,

im Kopf ein Loch, das Hirn im Finger,

Sucht nach Smartphone, die Scheißdinger!

Essen, Leben, Energie,

sind so teuer, wie noch nie,

in Europa gibt es Krieg,

für den Untergang ein Sieg.

Und jetzt noch eben auf die Schnelle,

die Corona-Sommerwelle,

war klar, es passt ja niemand auf,

so nimmt die Seuche ihren Lauf.

Jeden Tag die gleichen Sorgen:

was für´n Mist ereilt uns morgen?!

Was ist der Sinn vom Jetzt und Hier?

Da gibt´s nur einen, das sind wir!

Anderer Sinn vollständig fehlt, 

wir Tiere sind hier das, was zählt,

das hier ist unser eigener Staat,

wo aussen nichts zu suchen hat!

Wir Tiere möchten keine Sorgen, 

wir denken heute nicht an morgen,

wir wollen vor all dem unsere Ruh´,

drum bleiben hier die Grenzen zu!

Wir würden lieber lustig dichten,

doch können wir nur das berichten,

was grade in der Welt passiert,

man langsam den Humor verliert!

Das war es nun, wir hören jetzt auf, 

die Dinge nehmen ihren Lauf,

Ende der Geschichte dann,

vielen Dank, bis irgendwann.

05.Juni 2022

Hallo! Ich bin ein Strassenhund! Gewesen!!! Ich bin schon alt und habe lange das volle, grausame Programm da draussen erlebt und deshalb sind Menschen mal so gar nicht meine Lieblingstiere! Als ich irgendwann eingefangen wurde, ahnte ich nichts Gutes, doch ich landete in einem Haus, wo ich zu Essen bekam, eine neue Friese und medizinisch versorgt und auf eine Fernreise vorbereitet wurde. Ja wohin denn bitte? Was wird passieren, kam nun doch noch das Ende, oder ein neuer Anfang? Angst!!! Nach einer langen Fahrt kam ich schliesslich an einen Ort mit wenig Mensch und viel Tier, anders wäre auch schlecht! Trotzdem Angst!!! Zum Glück hat mich niemand bedrängt, ich durfte ganz selbst entscheiden, wann ich mit wem zuerst rede und was ich tue. Die neuen KumpelInnen fand ich schon gut und die kleine Frau tat mir irgendwann so leid, weil sie fiesere Haare hat, als ich jemals zuvor und die Wurschtbrote von dem Mann dufteten einfach so gut. Also habe ich ihnen mein Herz geschenkt, aber sowas von! Hier bin ich glücklich und vor allem sicher, fremde Menschen und die Welt hinter, vor und neben meinem Heimatgrundstück aber bleiben eine schlimme Lebensgefahr, aber das ist ok, ICH bestimme, wo das Stopschild steht! 

02.Juni 2022

Ich bin schon ziemlich alt, schwarz und nichtukrain, gleich drei Gründe, warum mich niemand wollte. Ich war so traurig und hoffnungslos! Doch dann habe ich eine liebe Dame getroffen, die hat sich meiner angenommen und eines Abends zu einer Haltestelle gebracht, mich in den Bus gestiegen und auf eine lange Reise geschickt. Ich war so aufgeregt und hab die ganze, gefühlte Ewigkeit überlegt, ob das nun gut ist, oder schlecht. Irgendwann hörte ich dann eine Stimme: "You have arrived at your destination!" und die Tür öffnete sich. Die Tür zu meinem neuen Leben! Aus dem Schatten in die Sonne! Da standen zwei Gestalten, eine mit fiesen Haaren auf dem Kopf, einer mit welchen im Gesicht. Die haben sich voll gefreut und hatten scheinbar schon auf mich gewartet. Das erschien mir gut, aber man weiß ja nie! Da waren auch viele andere Tiere, auch so welche, wie ich. Also entschloss ich mich, der Einladung mit in die Menschenhütte zu kommen, zu folgen und hab mir vorsichtig alles angeschaut. Umsonst gefürchtet, die waren alle sofort total lieb zu mir, nur der Wischmop in der Ecke wollte nicht mit mir reden. Der hat aber mit niemandem geredet, war auch grade erst angekommen und eher auf Lebensgefahr gepolt. Ich jedenfalls lasse es mir gutgehen und ob der Lockenkopf seine Sprache wiedergefunden hat, das soll er Euch mal schön selbst erzählen!

15.Mai 2022

Keine Sorge, ich habe noch rechtzeitig gebremst und Chef und Chefin leben noch. Ich jedenfalls hab sie nicht in das Blogloch gestampft, die haben halt viel zu tun, nur eben unter krass erschwerten Bedingungen. Alles kostet jetzt Unsummen, vieles ist limitiert und noch mehr ist gerade nicht zu bekommen und kein Ende in Sicht. Corona und der dritte Weltkrieg sind auch einfach mal kein Thema grad für rot, grün, gelb, ist ja egal, ob die hiesige Menschheit demnächst verhungert, im Herbst dem Virus erliegt, im Winter erfriert, oder doch vorher auf Initiative des Kremls ausgerottet wird. Warum bremse ich dann eigentlich?! Sorry, aber was König Olaf und sein Gefolge da gerade machen, ist keine Politik, sondern zehntklassiges, sinnfreies Kasperletheater auf Kindergartenniveau. Der sinnlose Krieg wirkt sich ja auch ganz schlimm auf die Tierwelt aus, deshalb hatten unsere Leute ja versprochen, etwas zu tun und da sie keine Politiker, sondern Tierfreunde sind, haben sie ihr Versprechen auch gehalten...

20.März 2022

Dieser Krieg und seine Auswirkungen werden immer unfassbarer!!! Es tut sich zum Glück mittlerweile auch viel für die Tiere der Ukraine, jedoch neben wirklich großartigen Hilfs- und Rettungsaktionen beobachten wir echt Besorgniserregendes: viele Leute fahren einfach los, holen Tiere dort aus dem Land und verbringen sie planlos in Nachbarländer, die ohnehin mit Strassentieren, überfüllten Tierheimen und Armut zu kämpfen haben, wie bitte sollen diese Nationen klarkommen?! Wie sollen die Projekte sonstwo klarkommen, für die die Hilfe wegen Ukrainetourismus jetzt wegbricht?! Überall wird Hilfe benötigt, von A -wie Ahrtal, B -wie Bukarest, C -wie Chisinau, ... , bis Z - wie Zwerghausen! Sicherlich melden sich für die aktuelle Situation in und um Deutschland mehr Haushalte, als sonst, als Pflegestelle, aber ist es das? Erst parken und später mit viel Trara nochmal einen Ortswechsel für die Tiere veranlassen ist grad nicht unbedingt passend, in dieser niemals geahnten Krise ist der Weg nicht das Ziel. Die Konsequenzen des russischen Wahnsinns für Europa und auch uns in Deutschland sind Preissteigerungen xxl, möglicherweise bald Mangel an Futtermitteln und anderen, elementaren Dingen und mit Sicherheit damit verbunden auch viele, inländische Tierabgaben. Bleibt zu hoffen, daß die vielen, großartigen Retter, die wissen, was sie tun, mit den vielen Anbietern von echter Hilfe, guten Endstellen und Übergangsplätzen ohne Egoshow, Instagramwut, oder naivem Schnellschuss, zusammenfinden, um den Ärmsten der Armen, von wo auch immer, aus der Scheiße zu helfen!!! 

05.März 2022

Da stehen einem doch die Haare zu Berge!!! Vor nicht allzu langer Zeit waren die Regale und Futterlager wegen der Pandemie leer. Später stotterte alles wegen Fahrermangel und Dürre und jetzt, wo es eigentlich wieder lief, geht das schon wieder los, weil Herr P. aus Moskau aus einer Laune heraus völlig durchdreht. Das hat man jetzt davon, wenn auf deutschen Feldern massig Mais für Biogasanlagen gedeiht, aber der Weizen für Lebensmittel und Tierfutter (z.B.) aus Rußland kommt! Ausserdem berichtet weiterhin kein verkackter Fernsehsender über Tiere, Tierheime, Zoos, Bauernhöfe in der Ukraine, jedenfalls haben wir noch NICHTS dergleichen gesehen, oder gehört! HOCHACHTUNG für alle Ukrainer, die in den Berichten ihre Tiere auf dem Arm, im Rucksack, an der Leine, oder im Auto haben!!! Der Hauch von Frühling mit Sonne und Vogelgezwitscher könnten so schön sein, wären nicht Virus, Krieg, Kriminalität und zu viele Wahnsinnige ganz nah...

01.März 2022

Es ist doch zum wegrennen! Zwar wird das Wetter endlich besser, das war´s aber auch schon mit positiven Veränderungen von weit ausserhalb. Ständig ist irgendwas mit, oder wegen Corona, aber die Pandemie interessiert scheinbar kaum jemanden mehr. Jetzt auch noch Krieg in Europa, viel Luft nach oben Richtung Endstufe ist da wohl eher nicht mehr. Abgesehen davon, daß wir großen Respekt vor der Nähe haben, machen wir uns echt ins Hemd, was mit den Tieren in der Ukraine und Umgebung ist, von ihnen spricht nämlich keine Sau in den endlosen Sonderberichten. Unsere Leute haben keine Kontakte Richtung Russland und können nicht reisen, also wenn da draussen jemand ist, der den großartigen Mut besitzt, Tiere von dort zu retten, bieten wir, im Rahmen unserer Möglichkeiten, Endplätze in Dirketübernahme für Kleintier, Katze/Kater, Hund (klein bis mittelgroß, OHNE Jagdtrieb) - alt, krank, behindert, kriegsversehrt = allgemein chancenlos bevorzugt! Großtiere können meine Kumpels und ich momentan nicht in unsere Mitte nehmen, da ist nämlich so gar nix frei. Ich trab dann mal zur fiesen Friese, ob die ein paar feine Bonbons für mich hat, Kalorienverlust kann ich nämlich so gar nicht leiden!

31.Januar 2022

Eigentlich wollten wir zwei Hübschen ja heute eine Party steigen lassen, denn wir sind vor heute genau neun Jahren nach Zwerghausen gekommen. Dummerweise hat sich Sturmtief Nadja selbst eingeladen und so hab ich, Gwen (31) wegen meinem gründlichen Hang zur Hysterie den ganzen Tag getobt und ich, Ostara (34) wegen meiner ausgeprägten  Wetterfühligkeit den ganzen Tag in der Ecke gedämmert. Also haben wir nur Kaffeeklatsch mit unseren Flurnachbarn gehalten und es gab Apfelmash aus der Adventsaktion. Lecker! Wir hätten das ja alleine gefuttert, aber Zwergi hat dem alten Holländer und seinem Meisje auch ordentlich was abgegeben, tze. Naja, bald geht es ja hoffentlich wieder auf die Paddocks und dann holen wir die Party einfach nach. Jawoll, das machen wir so!

24.Januar 2022

Na das hat ja gut geklappt! Ich hab sie alle um den Finger gehumpelt und bin die Königin im Haus. Draussen bin ich so gar nicht gerne, da herrscht ja auch wer anders, ein neurotischer Flickenteppich mit feuchter Aussprache und ein kackbraunes Wollschwein mit Napoleonsyndrom, verrückt! Ich schlafe viel, morgens frühstücke ich leckere Sachen, die einige von Euch immer spendieren und lese die Zeitung, wie ein richtiger Rentner halt. Ich habe ein eigenes Auto, einen Internetanschluss und die Macht über´s Fernsehprogramm und in meinen neuen Klamotten bin ich so sexy, daß die Typen mir auf der Strasse hinterherlaufen. Die eine, hartnäckige Presswurst nehme ich manchmal auf ein Frolic mit zu mir, aber am liebsten schmuse ich mit meiner Mama und die geht ohne mich mal so gar nicht mehr wohin! Darf sie eh nicht, einfach mal Zwerghausen verlassen ohne tierischen Grund, das hat der Cookie mir gesagt. Und damit sie nicht so weit von mir weggeht, habe ich Barrieren aufgebaut, oder so ähnlich jedenfalls... Läuft!

16.Januar 2022

Gestatten?! Ich bin neu hier! Ich bin schon alt und gehbehindert, aber mir tut nix weh und mein Glücksteddy und ich fühlen uns voll wohl auf der zwerg´schen Couch. Ich gönne mir viel Ruhe, lasse mich betüddeln, nur die Klamotten, die für mich bereit lagen, passen mir nicht, dabei ist mir draussen sooo kalt. Vielleicht schenkt mir ja zu meinem Neuanfang jemand was zum anziehen? Wenn ich mich so richtig ausgeschlafen habe, werde ich die ganzen lustigen Gestalten und das Leben in dieser verrückten  Landei - WG hier kennenlernen und meine Ansprüche geltend machen, eigenes Auto, Internetanschluss und so. Der schrullige Moldawier da vorne im Sessel ist jedenfalls ganz hübsch, das Seniorenessen schmeckt und alle haben mich ganz doll lieb. *freu*

08.Januar 2022

Richtig fieses Wetter draussen, da bleibt man am besten den ganzen Tag faul auf dem Sofa liegen. Wir Tiere haben ja so hübsche Wanderspardosen, da tun manchmal liebe Menschen was rein und auch zu Weihnachten. Ich durfte mir also ein neues Möbel aussuchen und meine Leute haben es besorgt und aufgebaut. Wenn ich so niedlich verwirrt gucke, bekomme ich auch von den leckeren Weihnachtssüssigkeiten, Katzenpudding, oder Cracker. Am liebsten würden wir ja alle die feinen Sachen aufeinmal vernaschen, aber alles wird eingeteilt, och manno. Wäre aber auch zu schade, einfach drüber herzufallen, denn Ihr Spender habt die Geschenke ja unglaublich liebevoll ausgesucht, eingpackt und auch an unsere Menschen gedacht. Das ist sooo schön und ich schnurre Euch einen herzlichen Dank, auch im Namen meiner Freunde! 

05.Januar 2022

Hallo, ich heiße, äh, ich heiße, hm, wer bin ich eigentlich und wo bin ich? Fällt mir grad nicht ein, denn ich bin nicht die hellste Kerze auf der Torte. Und weil ich nur bis 1 zählen kann, mache ich den Anfang hier im tierischen Tagebuch. Aber ich habe jetzt gar keine Zeit, mit Euch zu quatschen, denn ich möchte mich viel lieber mit meinem Weihnachtsgeschenk vergnügen! Wir Tiere haben ja sooo viele tolle Sachen bekommen und unsere Leute auch. Davon können sie Euch aber hier selbst erzählen, ich hab zu tun. Mampf und tschüss!

2022 - Anfang

Neues Jahr, alter Mist. Das Böllerverbot hat keine Sau interessiert, das Wetter ist obermies und Pandemie, Idiotie, Bürokratie bauen sich auch eher auf, als ab. Immer das Gleiche halt und deshalb haben wir beschlossen, unseren Blog an die Tiere abzugeben, künftig können die  Euch dann erzählen, was sie so erleben. Kommt gut durch´s Jahr, bleibt gesund und achtet immer drauf, daß das Haar sitzt! Let´s get ready to rumble...

Futter-/Spendenlinks finden Sie in der