Willkommen im Blog 2020

30.Dezember 2020

Weihnachten! Wie soll Weihnachten 2020 wohl gewesen sein?! Neutral ausgedrückt: dem Ganzjahr entsprechend! So ganz ohne Opa; eine unserer Katzen wurde krank; ein Sturm, der einiges kaputt gemacht hat und die geplante Bescherung für die Tiere fiel -im wahrsten Sinne des Wortes- ins Wasser. Wir werden den Tieren nun mit den tollen Geschenken einen feierlichen Start ins neue Jahr bescheren, welches hoffentlich allgemein besser wird und wenn nicht, hatten wir wenigstens einen schönen Anfang! Der große Meister hat eh dieses Jahr nicht "Oh Tannenbaum" geträllert, sondern "Bleibt alles anders" und der große Meister hat immer Recht! Den morgigen Tag werden wir, wie immer, damit verbringen, Hof - Paddocks - Ställe so sicher wie möglich vor dem alljährlichen Böllerwahnsinn zu machen, denn wir trauem dem Feuerwerksverbot kein Stück! Für dieses Jahr verabschieden wir uns von Euch, aber nicht, ohne Euch noch kurz was zu sagen: VIELEN DANK !!!!!!!!!!!

Vielen Dank an Euch alle da draussen, die uns in diesem extrem schwierigen Jahr gespendet, geholfen und getröstet haben! Die uns mit Futter, Lebensmitteln, Wasserzubehör und Sonstigem gerettet haben, unseren ganz normalen Wahnsinn zuzüglich Pandemie über Wasser halten  zu können (unter und ohne Wasser, das bringen wir ja ganz alleine ;-) ) und natürlich vielen Dank für das Klopapier für Mensch und Tier! Wir wünschen Euch einen guten Rutsch und ein frohes, neues Jahr! Macht das Beste draus und bleibt vor allem gesund!!! Wir hoffen, Ihr kommt alle gut durch das, was auch immer da noch auf uns zu kommen mag, wie wir das hinbekommen, das jammern wir Euch dann im neuen Blog 2021 vor, wie die Tiere das machen, das erzählt Euch ja immer der Herr Cookie! Also macht´s gut, bis nächstes Jahr :-) ! Herzliche Grüße von allen Gnadenhöflern des Ställekens

11.Dezember 2020

Viel abgeben können wir leider nicht, aber ein paar Hilfsgüter für Streuner in Rumänien und welche für obdachlose Menschen im Ruhrgebiet konnten wir zwischenzeitlich übergeben, das freut uns! Jetzt geht wieder gar nichts mehr, aus Lockdown light wird Lockdown total, aber das war wohl jedem, nichtquerdenkenden Menschen klar! Der Winter ist dann auch angekommen, Eimer schleppen, Leitungen auftauen, frieren, ist alles noch blöder ohne unseren Opa! Den Winterschlafplatz für unseren felligen Dauergast müssen wir unbedingt aufbauen und einige andere Baustellen regeln. Dieses Jahr ist echt irre, einfach nur irre...! Für uns wäre es das absolute Trostpflaster, wenn wir in das neue, bestimmt auch irre Jahr, ohne dämliche Knallerei um uns rum gehen könnten! Das wäre doch mal was, wenigstens die alljährliche Finalkatastrophe auszulassen!!! Wir werden sehen...

03.Dezember 2020

Es ist kalt, es ist naß, es ist matschig, das Virus kommt immer näher und weil das Jahr 2020 mal so gar nix auslässt, was uns zur Verzweiflung bringt, ist passend zum meteorologischen Winteranfang die zwerg´sche Heizung kaputtgegangen. Muß man uuuunbedingt haben sowas, auf dem Laptop tippen mit Handschuhen ist gar nicht so einfach...! Weiß jemand, wo gerade Sommer ist und keine Reisewarnung? Hat jemand ein Gästezimmer mit Kamin? Muß aber ebenerdig sein, Pferde steigen nicht so gerne Treppen! Die Tiere mögen dieses Drietwetter auch nicht, aber die sind ja flexibel und haben ihre Stiefel einfach unter Dach gestellt, damit der Nikolaus nicht so naß wird. Wenn er denn kommt. Naja, kommen kann er ja nicht, höchstens den Vertreter im gelben Kleinbus vorbeischicken, herrje, die Welt dreht sich im zickzack! So, nun schnappen wir uns eine Tüte Chips, machen uns ´ne Cola im Wasserkocher heiß und harren der Dinge, die da morgen kommen. Tschakka!

15.November 2020

Corona macht uns langsam bekloppt! Eine alte Indianerweisheit sagt ja: *Lockdown schützt vor Virus nicht* und so kam es bei Exilgnadenhöfler Nr.1 zur Testanordnung. Ob das Datum Freitag, der 13te ein Omen war, erfahren wir wohl morgen, wie es weitergeht wohl auch. Wie es generell in Deutschland weitergehen soll, verrät uns Frau M. aus B. ja auch morgen, wir werden sehen, Montag ist ja eigentlich kein guter Tag! Die Klopapierkrise ist ebenfalls wieder akut, nach dem Dürreproblem nun wieder pandemisch bedingt kein Leinstroh da, draussen regnet und stürmt es und überhaupt. Merkt Ihr was?! Genau: Das Zwergi hat schlechte Laune, aber wer hat die grad nicht?! Na ja, dafür war bis soeben lange schönes Paddockwetter, in ca. anderthalb Jahren könnten wir schon Glasfaser haben und heute gibt´s Edelessen Nudeln, alles wird gut! Irgendwie! Irgendwo! Irgendwann...

30.Oktober 2020

War ja nu nicht sooo schwer zu erahnen, daß der ganze Wahnsinn wieder von vorne losgeht, in Wirklichkeit war er ja nie weg, nur zeitlich begrenzt runtergeredet. Hätte man im Frühjahr Hakle-, oder Birkelaktien gekauft, wäre man doch jetzt reich und könnte Müller´s Mühle erwerben und Ravioli mit Blattgoldfüllung essen. Zu spääät! Eines Tages wird bestimmt eine von Cookie´s genialen Geschäftsideen fluppen und dann...! Ja was dann?! Dann kaufen wir kein Klopapier, keine Hefe, sondern zu allererst die Sonne! Was uns auch grade extrem sorgt, sind die vielen Strassen- und Nottiere sonstwo auf der Welt, über die zum Thema Pandemie nahezu gar nicht gesprochen wird. Logistisch ist ja momentan schon ein Standardbrief von Köln nach Düsseldorf ein Problem und wo ist bzw. bleibt welche Tierhilfe ausserhalb von zu Hause als relevant anerkannt? Überhaupt irgendwo? Viel können wir zusätzlich zu unserem eigenen Projekt ohnehin nicht tun, aber mal sehen, was sich da machen lässt. Habt trotz allem ein schönes Wochenende und geniesst den geklauten Feiertag!

21.Oktober 2020

Die Lage spitzt sich zu, was wann wo kommt, weiß grad niemand. Wir haben beschlossen, nicht zu warten, bis es zu spät ist, sondern zum Schutz unserer Tiere, unserer Hochrisikoseniorin und dem Erhalt unserer Arbeitskraft, vor Covid-19 und anderen Sars-Seuchen (auch von uns ausgehend), den Lockdown zu verhängen! Wir gehen nicht raus, kommen nicht zum Tor und lassen niemanden rein!!! Für gewerbliche Lieferanten, Tierarzt und Rettungsdienst gibt es eine Zone, ansonsten Geisterspiel! Wir können uns keine Ansteckung leisten und möchten auch keine tätigen! *Gemeinsam gegen Corona* heißt nunmal leider *Jeder alleine gegen den Rest der Welt*, da müssen wir alle durch...!

12.Oktober 2020

Müde sind wir, richtig müde! Nützt aber nix, in dieser kranken und coronaverseuchten Welt muß man sich rund um die Uhr mit wachem Auge schützen. Zum Glück haben wir mittlerweile technisches Hilfswerk, warme Sachen, wenn wir trotzdem nachts draussen hocken und Kaffee und Kekse dazu zum überleben! Vielen Dank für Eure Hilfe für unseren derzeitigen Dauerdreh zu *A nightare on Everdonk*!!! Wir haben sogar ausprobiert, ob die Tiere im dunkeln Freund und Feind unterscheiden können und hui, sie können es, aber sowas von!!! Ansonsten, Ihr habt es Euch sicher schon gedacht, ist es wieder mächtig naß hier. Da wir die Wildtiere nun, bis es friert, nicht mehr tränken müssen, haben wir uns das Equipment mal bei ihnen ausgeliehen. Im Stall haben wir immer Wasser, im Haus andauernd nicht, extrem nerviger Brunnenpumpendauergau! Wir arbeiten dran! Am neuen Ziegengehege arbeiten wir auch, aber Wintermodus im Stall, Schlechtwetter und die frühe Dunkelheit lassen ja nicht sooo viel Spielraum für Kunst am Bau. Also dann, Augen auf und durch....!

01.Oktober 2020

Eigentlich wollten wir Euch mal wieder Neues vom Gnadenhof berichten, das verschiebt sich aus aktuellem Anlass, denn wiedermal sind perverse Pferdeschlitzer unterwegs.  Der Umbau von Hof zur Festung läuft und wir schieben Nachtwache und wehe dem, der sich im dunkeln nähert!!! Wir wären extrem dankbar, wenn uns jemand mit Technik (die wir ja sonst so sehr lieben...) hilft, denn wir sind -wie viele andere Tierbesitzer auch- wild entschlossen zu allem, was nötig ist (Ihr versteht, was wir meinen!)...! Wir sind in Kontakt mit anderen Höfen, Auffälligkeiten machen also SOFORT die Runde!!! Passt auf Eure Tiere auf und achtet auch auf die anderer Leute, auch die kleinste Beobachtung kann unter Umständen Gold wert sein! Das Zwergi hockt sich dann mal wieder in die Einfahrt, bis später!

18.September 2020

Nochmal eine kleine Hitzewelle gehabt, fördert nicht gerade das Wohlbefinden, macht Basteleien schwierig und Pfähle versenken nahezu unmöglich und die Trockenheit schadet der Natur weiter. Wir wässern Pflanzen und Wild nach wie vor, so gut es geht, fragen uns, ob das Hüsterchen nur ein Hüsterchen, oder doch das Virus ist und den geistigen Absprung aus den 80ern haben wir immer noch nicht geschafft. Werden wir auch nicht. Wollen wir auch nicht. Ein paar Industriehühner konnten wir wieder retten und möchten nur immer wieder darauf hinweisen: verzichtet es, so gut es geht, auf Eier und schaut genau hin, wenn bzw. wo Ihr sie kauft!!! Und Fleisch und Milch und...Kopfkino aus, keine Bilder, keine Bilder...!!! Nachdem wir ja kürzlich Lebensmittel- und Futterknappheit erlebt haben und dachten: "Das war´s an Mangelerscheinungen!", gibt es jetzt wegen dürrebedingt ausbleibenden Ernten und Reisebeschränkungen kein bzw kaum Leinstroh, öfter mal was Neues...! Zum Glück ist noch Draussenwetter und die Händler hoffen auf baldige Lieferung. Aber ist ja prima, daß man gegen den ganzen Irrsinn bei über 30 Grad als Nervennahrung Lebkuchen und Dominosteine essen kann...! Moooooment mal, das ist doch DIE Geschäftsidee: Dominosteine als Eiskonfekt produzieren! Wir sind dann mal wech, unsere Präsentation für Shark Tank vorbereiten ;-) ! Habt ein schönes Spätsommerwochenende!

23.August 2020

Das Wasser war ruckizucki wieder weg, die Pferde wieder draussen, jetzt nervt der fiese Starkwind und für die Natur hat alles nix gebracht. Und da kamt IHR ins Spiel, die uns seinerzeit Schlauchzeugs gestiftet haben und IHR, die so schnell auf unseren Hilferuf *Wildwasserbahn* reagiert habt. Und IHR, die uns mit Futter unterstützt, denn Gras als Nahrungsform ist keins mehr da und die anderen Tiere haben ja auch immer Hunger. Wir haben jedenfalls an mehreren Stellen die Wildtränken aufgestellt und Hase, Fasan und Möwe waren definitiv schon dran! Wir beobachten, so viel es geht und hoffen, auch Fotos für Euch machen zu können. Die große Hitze macht ja gerade Pause, zum Glück, denn warm ist ja schön, aber...puh. Corona hingegen startet ja grade wieder richtig durch, erschreckend, wie ignorant viele Menschen da sind. Wir gehören zu denen, die das Virus ernst nehmen und halten alle/s von uns und vor allem von den Tieren fern. Wir sagen DANKESCHÖN für die tolle Hilfe von einigen von Euch und hoffen, daß sich die Welt für uns alle bald wieder - wenigstens etwas- normalisiert!

16.August 2020

Die Hitzewelle setzt uns ganz schön zu und hat ausserdem unseren 2. Schnitt extrem beeinflusst, solche Sommer sind einfach zum würgen. Gestern sind wir dann mal wieder so ganz spontan übelst versoffen, war für uns eine kurzzeitige Katastrophe, für Wald und Flur allerdings mal geraderaus gesagt ein Mückenpiss! Und da kommt IHR ins Spiel, wir brauchen dringend Eure Hilfe!!! Die große Dürre treibt seit einiger Zeit Wildtiere unnatürlich nah an unseren Hof, schlapp und auf der verzweifelten Suche nach Wasser! Die feinen Herrschaften, die sonst so gerne auf diese Tiere schiessen und sich ebensogern als Heger und Pfleger bezeichnen, die sieht man gerade nämlich NICHT mit Wasser, jedenfalls nicht in unserer Umgebung! Wassereimer per Hand wird langsam zum relativ sinnlosen Erschwernis, also muß dringend eine günstige, machbare Flüssiglogistik her! Bitte schaut auf unsere amazon-Wunschliste und helft uns, den Wildtieren zu helfen!!! Einsprüche sind direkt abgelehnt, denn die Wasserstellen werden auf unseren eigenen Flächen stehen und gehen somit niemanden etwas an, ausser die durstigen Tiere! Gerade grummelt es gewaltig, wir wünschen uns nun wohldosierten Regen ohne Gewitter und mehr Umweltschutz, um eventuell noch wieder etwas zu ändern. Nur leider ist das Leben kein Wunschkonzert...

Manche kommen die Einfahrt hoch, oder versuchen, in die Weiden zu gelangen! Sie brauchen Wasser!!!

02.August 2020

Komischer Sommer, von "Wo ist meine Strickmütze???" bis Nahtod durch Hitze, alles dabei! Man kann sich nicht auf´s Wetter einstellen, nicht auf den allgemeinen Irrsinn und dazu noch eine Pandemie, die dank einer unvernünftigen Feier im Nachbardorf sehr, sehr nah an uns dran ist und wir nicht wissen, was passiert! Läuft! Hier auf dem Land ist das eh seltsam: das Einkaufsverhalten der Leute ist panischer, als in Berlin-Mitte, die Vorsicht dagegen gleich null, unser Verständnis dafür hält sich extrem in Grenzen! Ob und welche Tiere nu Corona bekommen können ist ja ein wissenschaftlicher Eiertanz, es gilt jedenfalls, ALLE unsere Schützlinge zu schützen und uns auch, denn wir können nicht einfach mal so krank feiern! Schon oft haben wir gedacht:"Was soll noch kommen?!"; Mauerfall, Trump, Währungsumstellung und die Erfindung von Smartphone und Elektroauto waren schon ui, da haben wir mit einer Pandemie genausowenig gerechnet, wie mit Weltfrieden, Ruhe, Bürokratieabbau, globalem Tierwohl und der Verbesserung unseres Internets, nur, daß die Pandemie kam und der Rest der Phantasien eben nicht! Unsere Bewohner interessiert das alles nicht, die haben viel schlimmere Sorgen, als Covid: der Möhrensack könnte leergehen, Salon Zwerg könnte öffnen, oder die Katze könnte vor dem Hund das Sofa erreichen...! Was uns die Zukunft uns allen so bringt?! Das ist wohl ungewisser denn je...

03.Juli 2020

Das erste Halbjahr ist schon um, vollgestopft mit Ereignissen und Emotionen. Für´s Netz haben wir nach, wie vor zu wenig Zeit, jeden Tag ist etwas anderes nebenbei. Scheren, Mist fahren, Bewässerung basteln, Tierarzt, Schmied, Dinge besorgen, unsere Oma und und und. Von fb haben wir uns ohnehin erstmal verabschiedet, denn nochmal verstärkt seit Corona tummeln sich einfach zu viele Leute in den sozialen Netzwerken, eigens um sich dort asozial zu benehmen. Fakename ins Profil und los geht´s. Da werden Personen gemobbt, die in den Augen hirnloser Vollidioten in irgendeiner Form "anders" sind, oder einfach nur aus Gütersloh kommen. Da verbreiten Möchtegerns Schauergeschichten mit irgendwo geklauten Fotos über Tierhilfsprojekte, die sie gar nicht kennen - würde ein echter Tierschützer nicht tun, hat er/sie nämlich weder  Zeit zu, noch Interesse dran, armen Tieren mögliche Hilfe zu versauen. Da beschimpfen millitante Möchtegernveganer Kinder mit einem Eis auf der Hand als Kuhmörder - würde ein echter Veganer nie tun, denn er/sie ist nämlich ein ganz normaler Mensch mit eigener Lebenseinstellung, dem gründlichen Wissen dazu, Niveau und respektvoller Akteptanz, auch, wenn´s schwer fällt. Da wird gestritten, gelogen und gehasst über Kunst, Produkte, Politik und sonstwas, über das sich diskutieren, aber nicht streiten lässt, denn Geschmäcker und Erfahrungen sind einfach verschieden! Wo die reellen Möglichkeiten des Kennenlernens von Gleichgesinnten, des sachlichen Aufdeckens von Mißständen, sowie gesetzlich und moralischer No Gos und dem Spaßhaben nach Feierabend in einer virtuellen Multikulticommunity hin sind, bleibt wohl das Geheimnis der sogenannten *Hater*. Au weia, die ganzen zankenden Idioten haben sogar eine eigene Bezeichnung...! Tatsächlich haben  aber auch wir einige persönlich bekannte und auch persönlich nicht bekannte Freunde in Zuckerberg´s Hexenkessel, mit ihnen besteht ja zum Glück die Möglichkeit zum direkten Kontakt. Die ganze Welt da draussen ist einfach nicht mehr unsere, wir bleiben schön im 80er-Modus in unserem lamaregierten Zwerghausen, haben und vertreten unsere eigene Meinung und zwar in der Realität (lat.: Geräusche und Bewegungen ausserhalb des Waldorfhandys) und folgen den Grundsätzen der besten Band der Welt: "La-la-la-laß die Leute reden und hör einfach nicht zu....!". In diesem Sinne wünschen wir Euch ein schönes Echtzeitwochenende!

11.Juni 2020

Mal wieder ging´s vom einen Extrem ins andere, erst die große Ebbe, dann die große Flut. Für die Natur dringendst notwendig, für die Laune eher naja. Timing war aber gut, Heu trocken reinbekommen, dann Wasser auf die nackeligen Flächen, bestimmt hat Opa das so gesteuert! Der Wintereinbruch (Schafskälte) war auch brrrr, aber gut, so konnten wir den gerade begonnenen Frühjahrshofputz als *schon im Winter* deklarieren. An der Wasserversorgung der Zukunft arbeiten wir gerade aktiv, schon viel vorbereitet und einiges verlegt. Ein kleines Grüppchen Rupfis konnten wir aus einem Legebetrieb übernehmen, immer wieder schön, die Freude und Wandlung der Tiere zu beobachten. An den Zäunen müssen wir wiedermal etwas tun, auch in Mache, das reicht dann erstmal als "nebenbei" für die nächsten Tage und Wochen/enden. Wir hoffen nun, daß die Unwetterwarnung für Sa+So nicht eintrifft und wünschen Euch ein schönes Wochenende!

27.Mai 2020

Das Gras ist ab, der Marathon hat begonnen! Den Wassermangel merkt man deutlich, die Qualität ist okay, die Quantität au weia. Hoffentlich wird es nicht so heiß und dürr, wie die Experten vorhersagen, sowas ist für nichts und niemanden gut. Wer weiß, denn Wetterheinis reden ja viel, wenn der Tag lang ist. Wir überlegen grade, wie wir in Kürze Pfähle in den Boden versenkt bekommen, ohne Sprengsatz wird das wohl nicht so einfach werden. Und das neue Tränkesystem muß dringend gebaut werden, dafür benötigen wir aber dringend noch Schlauch (ohne Ende...)! Ja, richtig erkannt: wir bitten Euch gerade dafür um Hilfe!!! Vieles haben wir schon selbst besorgt, es fehlt noch an Schlauch! Schlauuuuch!!! So, nu müssen wir weitermachen, bis später mal. Wir wünschen Euch ein schönes Pfingstwochenende und werdet nicht leichtsinnig!

24.Mai 2020

Es ist viel zu tun, mittlerweile haben wir auch einiges Baumaterial bekommen, was wochenlang wegen Corona schier unmöglich war, die Preise haben sich bis zu verfünffacht, alles ein echt schlechter Witz! Wie nun alles wird, wo doch gelockert wurde, was gar nicht wirklich festgezogen war, weiß wohl niemand, gutgehen kann das jedenfalls nicht! Zur Freude der Tiere sind wir emsig am anweiden und stehen ausserdem  in den Startlöchern für Schnitt 01/2020, die erste Heuernte ohne Opa...! Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei unseren Freunden und Fans bedanken, für die Hilfe, die liebe Anteilnahme und die Spenden! Wir sind so froh, daß Ihr uns auch in der tiefschwarzen Zeit Sorgen um Futter, Zaunzeugs, Zubehör für Ausgesetzte usw. nehmt und ganz wichtig auch Schlauch und Teile dazu, denn durch den Verlust unseres Wassermeisters müssen wir uns da ja gründlich neu organisieren! Alles nicht so einfach! Bleibt gesund und passt gut auf Euch auf, es kann SO schnell zu Ende sein...

15.Mai 2020

Heuteabend beim einkaufen im Supermarkt...! Es geht schon wieder los und maskiert kloppt es sich scheinbar einfach noch ungenierter! Zum Glück braucht Zwergi keine Hefe und blieb unverletzt! Leute, wo soll das enden???!!!

13.Mai 2020

Der Tod eines Tieres ist schon extremst unschön, denn statt Bestattung muß man eine Entsorgung veranlassen. Die Bestattung eines Menschen während der Coronakrise ist allerdings nicht anders. Es ist niemandem zu wünschen, eine Person zu pflegen, zu verlieren und zu Grabe tragen zu müssen bei Pandemie, auch wenn gerade der Lockdown, den es in Deutschland eh nie wirklich gegeben hat, großzügig gelockert wird, aber eine Beerdigung davon weitestgehend ausgeschlossen bleibt. Sacken lassen geht auch nicht, denn mit dem letzten Weg ist der Tod nicht abgeschlossen, er fängt gerade erst an. Pietätloser Folgekram ohne Ende...! Und gerade, als die ganze Freakshow auf dem Höhepunkt angelangt war, finden wir einen Karton in unserer Einfahrt mit einem Brief, in dem mit vielen Worten umschrieben stand: *Aussetzen ist zwar Kacke, aber wir tun es trotzdem! *, Inhalt: 6 Hähne! Unfassbar!!! Wir haben ja auch sonst nichts zu tun, nur unsere Oma in der Spur halten, anweiden, Ernte vorbereiten, Liegengebliebenes und Kaputtes bearbeiten, das Autoproblem, Papierkram und vor all dem kommen ja auch immer erst die tierische Allgemeinarbeit und alles mit dem coronafaden Beigeschmack und vor allem ohne unseren geliebten Opa. Ausserdem werden Hähne nicht grundlos oft abgelehnt, mehrere auf einen Haufen kann mal fies daneben gehen! Weitere News & Stories morgen, unsere Hirne drehen sich gerade derartig im Kreis, geht nix mehr! Merkt Ihr was?! Wieder nur Gejammer, aber das kann uns grad echt keiner übelnehmen...!

Achterhoek, im Mai 2020

 Dein ganzes Leben auf dem Hof,                                               jetzt bist Du fort und das ist doof!                                           Du wirst uns übelst dolle fehlen,                                               doch die Zeit kann keiner stehlen,                                             die wir mit Dir gemeinsam hatten,                                             immer Licht und keine Schatten!                                               Schlimm waren nur die letzten Wochen,                                   Krebs war durch Dich durchgekrochen!                                     Davor die letzte, fitte Stunde,                                                 war eine große Treckerrunde,                                                   durch die Felder, Dein Revier,                                                 warst bester Freund von jedem Tier!                                       Von jetzt auf gleich war alles aus,                                             es war und bleibt für uns ein Graus,                                         kein Fluchen, kein Zigarrenrauch,                                             Dein Lachen, ja, das fehlt uns auch!                                         Wir werden IMMER an Dich denken,                                         Dir einen Stern am Himmel schenken,                                       den wir nachts seh´n und sicher ist,                                         daß Du doch noch bei uns bist!!!

Tschüss Opa, hab eine gute, letzte Reise und gib uns ein Zeichen, wenn Du angekommen bist...                                     

13.April 2020

Wir wünschen Euch ein schönes Osterfest gehabt zu haben! Bei und mit den Tieren ist die Stimmung super, drumherum eher gedrückt. Die Unsicherheit um die Coronakrise und ihre Folgen; unser Opa ist wieder da, aber nicht mehr im Hofgeschehen; wir haben gedüngt, gepflegt und gebastelt, was Material und Situation halt hergeben und der Temperaturcrash hat Erkältungen verursacht. Wohin das alles führen soll, weiß wohl grad kein Mensch. Sei die Kraft mit Euch, nicht irre zu werden und lächelt, denn Ihr könnt nicht jeden töten...!

03.April 2020

Von der angeblichen Entschleunigung der Welt bekommen wir mal so gar nichts mit! Der Hofherr muß nach wie vor zur Arbeit, was deutlich zeigt: Systemrelevanz ist relativ! Die Ackersaison hat begonnen, auch nicht ganz einfach, man bekommt den passenden Dünger nicht, weils belgischer Herkunft und Ersatz auch nicht so, wie man möchte bzw. bräuchte. Was wir dagegen nicht brauchen, sind die ganzen Aufnahmefragen mit coronaorientierten Abgabegeschichten, wir können und möchten keine Pferde dazunehmen, steht auch überall geschrieben, sogar mitten in der Einfahrt! Ist vielen Leuten aber egal, die stehen einfach hier, genauso, wie das aktuelle Gruppenbildungsverbot vorne auf dem Radweg und den umliegenden Feldwegen im Zehnminutentakt gebrochen wird. Einen seniorischen Krankenhaustrip hatten wir diese Woche schon, mit Wiederkehr, heute dann der nächste, aber mit Aufenthalt. Ob unsere eigenen Hüsterchen nun Corona, Sars xy, Influenza, oder doch nur Rotz sind, wissen wir (noch) nicht, aber wir haben ja ganz liebe Lebensmittelspenden bekommen und brauchen daher kein Klopapier zu essen! Und unsere Zwergenkutsche mutiert gerade zum bedingt fahrbaren Beistellauto, kurz überlegen, was eigentlich grade rundläuft?! Da fällt uns spontan was ein, denn neben den ganzen Katastrophen ermöglichen uns das gute Wetter und Eure Futterspenden den reibungslosen Versorgungsfluß der Tiere mit ganz viel Paddocktime, ganz viel guter Tierlaune und ganz, ganz, ganz vielen Haaaaren.  Aber egal, Fellwechsel ist ja immer schön zur Nistzeit der Vögelchen, passt. Momentan weiß wohl kein Mensch, was morgen ist, wir wünschen Euch trotzdem ein schönes Wochenende, macht einfach das Beste draus!

28.März 2020

Wir waren verwirrt über diese ganze Coronasitution und über vieles auch wütend. Doch dann kam echte Panik! Wir waren überzeugt, die Hamsterei hält nur kurz an, wir haben nicht geahnt, daß der Landhandel derart betroffen ist, wir haben unterschätzt, was Risikopatienten in den eigenen Reihen bedeuten und immer wieder kommt eins obendrauf. Wir sind unendlich dankbar, daß einige von Euch erkannt und reagiert haben, als wir nicht einfach leicht besorgt gejammert haben, sondern ernsthaft in ein Loch gefallen sind, weil wir zu Beginn der Krise nicht gehamstert, oder einfach mehr besorgt hatten, was moralisch nach wie vor richtig für uns erscheint, aber ein fettes Eigentor war. Wir konnten beim besten Willen nicht noch öfter los, versuchen, ob gerade irgendwo die Regale aufgefüllt wurden. Futter gab es einfach von jetzt auf gleich nicht mehr, die Geschichten, die wir dabei erlebt und auch über Hamsterkäufe anderer Leute gehört haben, sind unglaublich! Wir zwei "Zwerge" wären für uns selbst irgendwie klargekommen, aber unsere Senioren?! Vielen, vielen Dank nochmals an alle, die uns gerettet haben!!!!!! Wir hoffen, daß sich die Situation entspannt, denn die Angst sitzt wohl der ganzen Welt im Nacken! Zum Schluß dieses emotional geladenen Eintrags aber doch noch eine Anekdote Marke Zwerg: alle sind froh, vor einem Teller zu hocken, auf dem etwas drauf ist und dann kommt die Frage: "Hat noch jemand Haftcreme???". Au weia...

22.März 2020

Der Wahnsinn nimmt kein Ende, der fängt scheinbar jetzt erst richtig an! Radiohören erzeugt in diesen Tagen nur noch Hass und Depressionen! Wir sind einfach nur müde, die letzten Tage waren voller Unfassbarkeit! Unser eigentlicher Alltag ändert sich nicht, der Hofherr muß zur Arbeit, die Tiere werden versorgt, wie immer und es ist wieder eisig kalt. Jedoch mussten wir so oft in Läden, wie sonst in einem halben Jahr nicht, weil man unter anderem kein, oder sehr wenig Katzfutter mehr bekam. Wir brauchten ausserdem einfache Grundnahrungsmittel -kein Klopapier, kein Mehl, keine Nudeln- und tatsächlich in ganz normalem Umfang, aber mal drei, da wir derzeit nicht wie üblich zwei, sondern einen weiteren Haushalt mit gefährdeter Person und somit Ausgangsverbot samt Hund versorgen. Es war völlig unmöglich in 1 Laden, oder aber an 1 Tag Brot für alle zu bekommen, wir haben bisher keinen einzigen Tropfen Milch auftreiben können, Gemüse o.ä. in Dosen, wenn überhaupt, dann gab´s nur noch komisches  Zeugs überteuerter Marken, vergammeltes Restgrünzeug aus Übersee und noch Katzenfutter haben wir ganz lieb von weit her gebracht bekommen, weil man nicht weiß, wie es weitergeht in den Läden. Der Hammer, mit dem wir so nicht gerechnet hatten, war, daß das Pferdefutter bei den Händlern schwer limitiert wurde, wie im Discounter Hakle, Zewa, Birkel und co! Alle Welt faselt was von stay home, gesicherter Nahrungsmittelkette und Solidarität, da merkt man gerade nur sehr wenig von! Wir fragen uns wirklich, was grade abgeht, wie dumm und egoistisch viele Menschen sind und wir wissen unsere Freunde, Spender und echten Fans mehr zu schätzen, denn je!!! Danke an Euch alle, die für uns da sind, auch anderswann, denn wir hier sind ja immer in irgendeiner Krise. Wir hoffen, Ihr und alle Menschen, die sich mit Fairness, Einsatz und dem lebenswichtigen Gramm Humor durch die Krise kämpfen und auch für andere da sind, bleibt verschont von allem, was der Wahnsinn negatives mit sich bringt!!! Wir drücken Euch, Wlan ist das ja nicht gefährlich...

18.März 2020

Mehl! Was genau macht man mit tonnenweise Mehl, zumal die ganzen irren Hamsterer ja Keller, Söller und Garage schon voll mit Nudeln, Brot und Gebäck haben? Mehl braucht man im Sommer, um das Madenproblem in den Mülltonnen zu lösen, sonst nicht! Beim Versuch, ganz normal einzukaufen, haben wir jedenfalls KEIN Brot, keine Haferflocke, kaum Katzenfutter und keine Dosensuppe für zwischendurch bekommen und das macht uns wirklich WÜTEND!!! Die Menschheit hat sich eh und je einen Dreck um die Natur geschert, was wir allein an gefährlichen Müll in unserem Heu finden ist schon eine Katastrophe und was auf der Welt abgeht, weiß wohl jeder. Nun will sie sich rächen, indem sie versucht, uns auszulöschen. Es trifft dabei, keine Frage, (zu) viele Unschuldige, aber mal ehrlich: unsere Umwelt hat Recht und der Gegenschlag ist nur fair! Der Hofherr ist jedenfalls nicht vom Dienst seiner nichtselbstständigen Arbeit freigestellt, auch wenn er grade keine Pausenbrote hat und der Hofalltag geht bei uns ganz normal weiter, bei endlich schönem Wetter. Durchdrehen, hamstern und die aktuelle Zusatzseuche Egoismus kommen für uns nicht in Frage!!!

05.März 2020

Welcher Vollidiot hat eigentlich in die Welt gesetzt, daß man die Coronakrise nur mit einem einzigen Gegenmittel überstehen kann, nämlich KLOPAPIER?! Wir wollten ein Paket erwerben, weil unseres einfach auf war und was ist??? Kein Klopapier zu kriegen!!! Eine innerfamiliäre Rollenspende musste uns im wahrsten Sinne des Wortes den A... retten, unfassbar!!! Zum Glück gibt´s noch Tempos, denn wir alle hier sind mächtig erkältet und die zu kaufen, geht ganz schnell: kurz vor der Kasse einmal kräftig husten und die Schlange reduziert sich binnen Sekunden auf null! Den Tieren schlägt das ewig nasse, kalte, dunkle Wetter langsam auch auf´s Gemüt und für den Hofalltag wird´s zur Wutprobe, denn der Matsch wird mehr, wir können keinen Mist fahren, nichts anfangen zu reparieren, die Zweibeinoldies laufen nicht ganz rund und und und! Im Prinzip erzählen wir Euch seit Wochen hier das Gleiche, ist aber leider grade die einzige Alternative zum Blogloch...

22.Februar 2020

Zwar ändert Sabine dauernd ihren Namen, mehr, als wehen tut es aber nun schon seit 2 Wochen. Es ist einfach obernervig!!! Für das ganze Karnevalsgedöns tut es uns allerdings nicht Leid, wir hassen Helau und Alaaf, wie die Pest! In den Läden stehen die letzten, reduzierten Weihnachtsmänner direkt neben den Osterhasen und auch sonst ist die Welt grad einfach nur bekloppt! Na dann machen wir mal das Beste draus und wünschen Euch ein schönes Restwochenende...!

12.Februar 2020

Sabine!!! Wer bitteschön gibt den Naturkatastrophen immer so blumige Namen?! "Och da hat das Sabinchen aber schön Pusti Pusti gemacht, ja feiiiin!", scheinbar wird in der Hauptwetterwarte gekifft! Seit 4 Tagen rappelt es nun schon im Karton, langsam reicht´s! Bei den Tieren gibt es nur Tod, oder Weltmeister: die einen merken schon 3 Tage früher was und drehen eine Woche marathondurch, die anderen interessiert es keinen Hacken. Ein Fenster fiel dem Sturm zum Opfer, ein paar Zaunstrecken hat´s zerlegt und spürbare Verluste haben wir im Bereich Arbeitsmaterial und Gefäße, aber kein Lebewesen kam zu Schaden und kein Dach liegt im Keller. Strom, Wasser und Internet haben wir auch noch, für das, was hätte passieren können, ist es wirklich nicht so schlimm! Vielleicht bekommen wir noch ein paar Dinge im Eintausch zurück, wenn wir die zugelaufenen Gartenmöbel an ihre Besitzer verteilen gehen. Die erkennen uns bestimmt gar nicht, denn durch die ganzen Gesichtsmasken aus Pferdemist und Tannennadeln und das mehrfach tägliche Hagelpeeling sehen wir sicherlich zehn Jahre jünger aus...

06.Februar 2020

Das Zwergi lebt noch (ist allerdings kurz vor´m verhungern...), Oma auch, die allgemeine Genesung schleppt sich so dahin und damit der Hofherr besser zu uns passt, hat er sich heute auf der Arbeit eine Kopfverletzung zugezogen. Im KH bleiben musste er nicht, aber autschn! Von den Tieren gibt es nicht viel zu berichten, ist für Euch vielleicht langweilig, für uns und für sie aber super, denn das heißt: keine besonderen Vorkommnisse *klopf auf Holz*! Die Regenphase war natürlich wieder extrem doof, aber der Sturm, der für So/Mo angesagt ist, sorgt uns viel mehr! Wollen wir hoffen, daß nichts passiert, denn wir haben so viel zu tun und zu reparieren, da brauchen wir nicht noch mehr...!

31.Januar 2020

Was für ein Tag heute...! In aller Herrgottsfrühe Zahnarzttermin Nr.1, ein guter Start in den Tag geht anders! Bei Heimkehr hieß es dann nicht wie sonst: "Naaa, Zweeeerg, leeeeebste noch?!", sondern "RTW rollt!", nach einer Woche Heimspiel Oma´s nächster Spontanausflug ins Hospital. Füttern, misten, bürsten, absprechen, was in fies gefriester Abwesenheit gemacht werden muß, dann ging es wieder ab. Nee, nicht zum Frisör, zum Zahnarzttermin Nr.2, der zwergentypisch üppig ausfiel. Wieder daheim kam dann eine Welle weiteren Irrsinns und dann auch das Gefühl, ins Gras zu beissen. *Beissen*, der war gut...! Das Licht am Ende des Tunnels war dann aber nicht Petrus´Fackel, sondern Scheinwerfer, vom nächsten Rettungswagen. Der hat aber niemanden geholt, sondern etwas gebracht, also hat die eine mit narkotisiertem Gesicht gesabbert, weil grinsen noch nicht ging und die Tiere haben mit nakotisiertem Blick gesabbert und dann glücklich gegrinst :-). Es war ein langer Tag, wir sind müde, aber aufgewühlt, also ab vor die Glotze, der eine mit Chips und Cola, die andere mit einem Blättchen Ibuprofen...! Schlaft gut und habt ein schönes Wochenende!

23.Januar 2020

Schwierig wird´s, wenn man Dinge, die nur im Netz passieren (können), nicht auch dort regeln kann, weil´s ja nie läuft. Hat gedauuuuuert und als es soweit war, war das von uns angestrebte Angebot und der Artikel allgemein nicht mehr verfügbar. Gewonnen...! Also sind wir auf Händlersuche gegangen, irgendwann fündig geworden, der hatte aber wohl keinen Elan, also hat´s wieder gedauuuuert und wegens Fracht wurden wir auch verarscht. Lange Rede, kurzer Sinn: heute konnten wir endlich unseren betterplace-Wunsch "Schafraufe" im Nachbardorf abholen und sind glücklich, daß das Teil nach dem ganzen Hickhack nun bei uns auf dem Hof steht!!! Vielen Dank an alle Spender, die uns, bzw. unseren Schafen den Wunsch via Spendenportal ermöglicht haben! Die Ziegen haben eine tolle Raufe, die Wolltiere nun auch, Zwergi ist happy!!!!!

16.Januar 2020

Ein Jahreswechsel bedeutet wirklich nichts, wir haben in 2020 schon alles durch, was man halt so macht: Stroh und Streu holen, Tierarztbesuch, Klärwasserservice, Reifen platt, Lalülala für Zweibeiner, die große Flut, der erste Sturm und den ersten Montagsgau und der hieß Zahnarzt. Aber klar, natürlich haben wir auch schon die Mangentahotline benutzt: nu stellte die sehr engagierte Dame am anderen Ende mit entsetztem Bedauern fest, daß wir ja gar nicht bzw. fehlerhaft freigeschaltet wurden im Mai 2019 und wie schrecklich, daß wir nicht ins Netz können. "Äh, doch, können wir! Ab und zu! Irgendwie! Nur ohne jegliche "Dienste!". Konnte sie nicht verstehen und am nächsten Tag sollte ein Techniker die Hardware zwischen Buxtehude und Achterhoek nach dem Wackelkontakt absuchen. Dieser fand dann auch einen eklatanten Fehler in irgendeinem Schaltkasten sonstwo, rief an und feierte, daß doch nu wieder Lichter am Router brennen müssten. Die brannten doch vorher auch schon, konnte er nicht verstehen. Okeeee, wir sind dann jetzt also am Netz angeschlossen und was mit email etc. los ist, müssten wir halt selber gucken, keine Störung sichtbar. Ja nee, is klar...! Bleibt alles anders!

07.Januar 2020

Da hat das neue Jahr aber mächtig auf die Kacke gehauen, uns zu zeigen, daß es doch gar nicht sooo schlecht ist: der erste Montag 2020 war einer der anderen Art: keine Katastrophen, Sonne, ein Hauch von Frühling und ganz wichtig: laut der Neuauflage einer unserer Versicherungen sind wir nun auch gegen Schäden versichert, wenn uns mal ein Raumschiff auf den Kopf fällt. Teufel, was haben wir vorher riskant gelebt, ohne diese Klausel. Verständnis dafür hat nur unser AllesGutekommtvonobenÖtti, aber der weiß ja auch nicht, wer, oder was die Telekom ist...

03.Januar 2020

Das Jahr ist jung, die Stimmung schlecht! Absolutes Sauwetter, eine weitere SpontanOP bei unserer Seniorin und daß zwei Affen den Brand in Krefeld überlebt haben, macht die Tragödie auch nicht harmloser. Zum Glück sind bei uns Hof und Tiere schadenfrei geblieben, die Wildvögel und Paniker erholen sich allerdings eher langsam, wird ja auch dauernd nachgeböllert. Also haben wir heute für Euch als Bericht einfach nur den Klassiker: kann nur besser werden...

Neujahrstag 2020

Herzlich willkommen im Blog Twenty-Twenty! Wir wünschen Euch ein frohes, neues Jahr mit Gesundheit, Glück und Erfolg! Heute geht es uns nicht sehr gut. Die Nacht war lang, oder kurz, wie man´s nimmt, jedenfalls extrem anstrengend, denn es wurde geböllert, wie nie. Lang, viel, laut, stinkend, ein Horror war´s!!! Die Tiere haben es überstanden, einige sind ganz cool, einige haben extreme Panik und sind dementsprechend heute fix und fertig, wie wir. Wir haben unbeschreiblichen Hass auf die Knallerei, ganz viele Leute vergessen dann plötzlich ihren Geldmangel, ihr Engagement gegen Umweltverschmutzung und Rücksicht auf Wild-/Tiere und Brandschutz sprich Unfallverhütung haben dann auch vielerorts Pause. Zudem sind wir tiefst schockiert über die Tragödie in der zwerg´schen Heimatstadt Krefeld, dort brannte wegen dem ganzen Wahnsinn das Affenhaus im Zoo ab, alle Bewohner kamen dabei um´s Leben. Unfassbar!!!!!!! Wir fragen uns allerdings, warum in so einer Nacht nicht an jedem Gehege, oder wenigstens Bereich des Parks, Aufpasser sind, die im Notfall sofort eingreifen?! Wir wünschen uns, daß das neue Jahr etwas ruhiger wird, aber sein wir mal ehrlich: es ändert sich doch an Neujahr nichts, ausser das Datum...! Deswegen lassen wir die guten Vorsätze einfach ganz wech und halten Euch weiterhin leicht blogdurchlöchert auf dem Laufenden! Unser erster, akuter Wunsch für 2020: eine stille Nacht mit tiefem Schlaf und süssem Traum...!

Picknick im Grünen
Hunde die meckern, beissen nicht!
Ohne Zwergendiesel geht mal so gar nichts!
Eau de toilette schmeckt aber auch!
Einer rennt, einer rollt!
Bikini steht ihr gut!
Klar haben wir einen Vogel!
Einfach Nashville!
Orange küsst Cola!
Benziner oder Diesel?
Enten mögen Hochwasser!
Porridge mit Obst!
Beim rauchen erwischt!

Futter-/Spendenlinks finden Sie in der "Wunschbox"! 

*Flutwelle*