Willkommen im Blog 2019

16.November 2019

Viel Stress, jeden Tag ist irgendwas anderes zu regeln und/oder zu besorgen. Von A wie Abwasser, bis Z wie Zahnarzt bunt gemischter Irrsinn...! Manches könnte, bzw muß man heutzutage eigentlich online erledigen, geht aber nicht, so ohne "Dienste" nutzen zu können, verursacht öfter mal Schnappatmung! Hinzu kommt, daß unser Krankheitsfall unter den menschlichen Oldies nun endgültig zum Pflegefall geworden ist, auch da gibt es viel zu regeln. Zwischendurch immer wieder die große Flut, oder schon Frost. Den Tieren ist das alles ziemlich egal, Hauptsache, die Nahrungskette stimmt und Zwergi springt, wenn sie etwas möchten. Raus, rein, Äpfelchen, Öhrchen kraulen, Hundebürste verbrennen, was auch immer ;-) ! Die Neuzugänge haben sich gut eingelebt und Lebkuchen schmeckt auch schon im November (man kann ja nicht NUR jammern). Wir danken allen, die durch Hilfe, Spenden und aufrichtiges Interesse ein Teil unseres etwas ungewöhnlichen Lebens (totalem Dauerwahnsinns) sind, ohne Euch wäre unser Projekt so nicht möglich!

01.November 2019

War das ein fieser Tag heute, kalt, naß, grau. An solchen Tagen muß man schauen, ob und welches Extra man hier angehen kann, heute war es eine Neuaufnahme! Ein Zufall aus der Region in dem wir tatsächlich helfen konnten. Nicht nur Platz und zu erwartende Kosten spielen eine Hauptrolle für Veränderungen, sondern auch, ob´s passt! Verstirbt zum Beispiel ein Eseluropi aus einer Gruppe, ist dieser Platz nicht für ein Rennpferd geeignet und ob dieser Platz überhaupt neu besetzt werden kann, oder wir es möchten, kommt auch noch hinzu. Eine Neuaufnahme ist immer ein Abenteuer, auch wenn man gut überlegt, worauf man sich einlässt und egal bei welcher Tierart, aber die Risiken und Nebewirkungen müssen im Interesse des Tieres schon überschaubar sein, inklusive Plan B, C und D! Wir bitten, diese Faktoren in den Adrenalinrausch einzubeziehen, wenn´s nun wieder heißt: "Warum den und meinen nicht?????". Für alle tierlieben und neutral interessierten Leutchen: der Kleine gibt sich sehr entspannt und wir heissen ihn herzlich willkommen in unserer schrägen Gnadenhofgemeinschaft!

27.Oktober 2019

Gestern stand´s dann für jedermann zu lesen im Lokalblättchen: die Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Katzen im Kreis Kleve ist endlich durch! Dies war lange schon überfällig und zunächst ein breitflächiges Hurra. Leider informiert der Artikel in keinsterweise über die angedachte Praxis des Ganzen und wer dann den passenden Beschluss raussucht und liest wird feststellen, daß es doch einige Haken gibt, wie zum Beispiel die Regelung der Kostenübernahme für halterlose Katzen und wie die "vorrübergehende Inobhutnahme" funktionieren soll, zumal sich trotz Neuregelung viele Grundstücksbesitzer weigern werden, Katzen, die bei ihnen gefangen wurden, wieder aufzunehmen, Bahnübergang kein geeigneter Ort zur Rücksetzung ist und sicherlich auch viele Tiere krank sind und zur Behandlung und Nachsorge einige Zeit in Obhut bleiben müss(t)en. Wird nun tatsächlich allgemein aktiver gefangen, werden entsprechende Vereine und katzenhelfende Personen sehr schnell an ihre Grenzen stossen und sicherlich gibt es "alte Bauern" und andere "Landeier", die Ärger für sich riechen und ihr "Katzenproblem" lieber zügig mit dem Jagdgewehr regeln. Und weitere Schoten. Wir sind extrem skeptisch, daß dieser Beschluss das Katzenelend merklich verringert, wünschen uns aber in diesem Fall, daß wir Unrecht behalten...

13.Oktober 2019

Ganz schön kaputt grade! Letztes Wochenende richtig was geschafft, dieses richtig was geschafft, was dazwischen so als *unsere Woche* war, vergessen wir mal besser, puh! Natürlich könnt Ihr von uns was zum einreiben für Kreuz und Knie bekommen, liebe Helfer, aber das Zeug stellen wir dann selber her, also überlegt´s Euch gut ;-) ! Der Sonntag ist nun rum und Feierabend, müde sind wir, geh´n zur Ruh´, machen unsere Äuglein zu, aller Irrsinn, alle Sorgen, müssen warten nun bis morgen...! Gute Nacht!

09.Oktober 2019

Notfall auf dem Hof, aber nicht bei den tierischen Oldies, sondern bei den menschlichen. Gerade waren alle Gesundheitsopfer der letzten Zeit wieder einigermaßen in der Spur, da rappelt´s wieder im Karton! Auch sonst viel los und mittendrin haben wir plötlich *zack* einen Schützling mehr. Erschreckend, was in puncto Tiere gerade wieder "los ist da draussen"!!! Nunja, da das Plätzchen an Boris´Seite nach dem Tod seiner Gattin vor einiger Zeit eh noch nicht wieder besetzt war, teilt er sein Näpfchen nun mit Mimi. Sie wird wohl ein größeres Projekt, kastrieren und das ganze andere, volle Programm...! Die Großtiere akzeptieren "Weide ist zu!" diesmal sehr gut, bei Plörre im Stall, bei trocken auf die aufgemotzten Paddocks finden alle sehr okay. Mal sehen, was der Rest der Woche so bringt, Lottogewinn, Langeweile, oder Langzeitharmonie wohl eher nicht ;-) !

Mimi

29.September 2019

Es ist kalt, naß, windig und Sturm ist angesagt, nicht gut! Dafür haben wir die letzten zwei Wochen gut gewirbelt. Der 2.Schnitt ist drin und wegen zuviel Sonne auf dem Haupt kamen wir auf die lustige Idee, die Paddocks noch eben ins Programm zu nehmen, also zwischendurch noch 55to Sand geschubst. Die Winteraufstallungen sind auch gemanaged, nun muß der Fuhrpark überholt werden, die Zaunschäden durch grobmotorische Viebeiner während der Weidesaison behoben werden und die Nebenkriegsschauplätze Internet, Abwasser etc laufen auch noch. Eine zweifache Neuaufnahme gab es auch, Katze Rosi (ca.16 J.) und ihr Adoptivsohn Karlo (ca.7 J.) gehören nun zu uns und leben sich gerade gut ein. Was wir diese Woche alles tun können, hängt vom Wetter ab, wir werden sehen...

16.September 2019

Weil wir ja auch sonst nix im Kopf haben, haben wir uns nochmal ein bißchen Nervenkitzel gegönnt und Schnitt 02/2019 gemacht. Die zu erwartende Ausbeute ist zwiebelig, aber alles ist besser, als null! Der Herbst ist schon spürbar, also müssen wir langsam auf Wintermodus umschalten, every year the same procedure. Unter den Menschen gab es die letzte Zeit einige ernsthafte Krankheitsfälle, aber immer nacheinander, so daß es zwar doof ist, aber der Laden weiterläuft. Zum Thema Internet sagte uns ein nun ein Fachmann: digitales Netz durch analoges Kupferkabel ist so, als ob man vom nächsten Verteilerkasten des Energieversorgers eine Wäscheleine zum Haus zieht und mit Tesa festklebt, um sich damit mit Strom zu versorgen. Na dann herzlichen Glückwunsch...!

03.September 2019

Wisst Ihr, wieso wir immer erst so spät reinkommen?! Weil die Tiere erst nach Sonnenuntergang ihren Sundowner einnehmen wollen! Sie trinken Ihr Feierabenbierchen übrigens, wie es in fast jedem Haushalt so üblich ist:

ER ausse Flasche!
SIE aussem Glas!

Scherz beiseite, langsam wird´s wieder früher dunkel und wir müssen die Tage unbedingt bis zum Sonnenuntergang ausnutzen, denn es ist schneller Winter, als man gucken kann. Erkennt man auch am vollen Sortiment Weihnachtssüßigkeiten im Supermarkt, Lebkuchenherzen bei 30 Grad, juhu! Da es wieder nicht viel zu berichten gibt, was Euch groß interessiert und unser Internet wieder nur Buchstaben hustet, werden wir auch nicht lange quatschen, sondern ENDLICH Briefe schreiben, denn die schnelle Nummer (=email) funktioniert immer noch nicht! Tiefrot macht Stiere agressiv, mangentarot den Zwerg...

15.August 2019

Egal, wie holprig es grad ist, heute sind wir einfach happy und feiern! Genau vor 3 Jahren (siehe <--) haben wir Boris im Nachbarkaff vom Pflaster gekratzt und die niederschmetternde Prognose laut Untersuchen und Laborbefunden lautete damals: ca. 3 Wochen hat er noch. Nun ist er schon 3 JAHRE bei uns und es geht ihm altersentsprechend echt gut. Wir haben einen kleinen Ausflug mit seinen Freunden und Picknick mit Gourmet all he can eat gemacht und uns den ganzen Tag gefreut! Dem Miststück, das den Kater einfach aus die Strasse gesetzt hat, wünschen wir die Pest an den Hals und allen, die vor uns von ihm wussten und ihm nicht geholfen, auch!!! Happy birthday Boris!!! Wir lieben Dich, wir achten Dich und wünschen uns noch viel Zeit mit Dir!!!!

07.August 2019

Nervige Wettercapriolen machen uns und einigen Tieren wirklich zu schaffen. Ansonsten machen wir neben dem tierischen Alltag grad Dinge, die Euch nicht wirklich interessieren, wie uns um die Möglichkeit zur Bewässerung der Flächen kümmern, um unser defektes Abwassersystem auch, die Telekom verfluchen und anderen, drögen Kram. Kostet auch alles Zeit, Geld und Nerv...!

23.Juli 2019

Hatten viel vor am WE, aber...! Am Sa sind wir gleich 3x übelst abgesoffen, wir waren mal so richtig richtig angefressen. So das ganze Treibgut eingesammelt, dann noch ein paar geplante Dinge gemacht, aber heute sind wir ziemlich froh drüber, so hatten die Flächen wenigstens nochmal Wasser vor der Hitzewelle. Die ist grad mal wieder echt krass, ändern tun wir nix, jammern natürlich wohl ;-) ! Passt gut auf Euch und vor allem auf Eure Tiere auf, denn heute war noch nicht das Highscore! Good bye Deutschland - Hello Grönland...!

14.Juli 2019

Und dann kam er, der Moment, in dem wir losfahren mussten, um uns für immer von unserer Lisa zu verabschieden und sie auf die andere Seite zu begleiten. Fast eine Woche hatten wir gehofft, gebangt, gezittert, fast eine Woche hat die Klinik ALLES untersucht und für sie getan und dennoch konnte nichts gefunden werden und keine Behandlung schlug an. Wir sind bis zum allerletzten, zumutbaren Moment gegangen, doch sowohl die Mediziner, als auch wir haben die Grenze gesehen und wollten diese nicht überschreiten! Offen für uns alle bleibt die quälende Frage "WARUM???", gewiss hingegen ist, Lischen wird niemals wiederkommen. In unseren Herzen, unseren Köpfen und unserer Erinnerung wird sie allerdings niemals gehen, wie alle anderen Ehemaligen auch nicht! Sind grad einfach nur fertig...

Wir behalten Dich so in Erinnerung, wie Du warst! Wir lieben Dich und werden Dich niemals vergessen! Habe eine schöne Zeit mit Moppel, Willi und all den anderen, bis wir kommen und alle zusammen Petrus un den Wahnsinn treiben!

Ruhe in Frieden, kleine Lisa

06.Juli 2019

Die Ernte war ein absoluter Marathon, die Hitzewelle ein Kraftakt und auch sonst keine ruhige Minute gehabt. Nun waren wir endlich im Begriff, langsam wieder runterzufahren zu unserem ganz normalen ganz normalen Wahnsinn, da mussten wir am Donnerstagabend, völlig unerwartet, unsere kleine, süße Terrierdame in die Klinik einliefern, wo sie aktuell rund um die Uhr betreut und behandelt wird. Was sie hat, ist immer noch nicht raus, ihr Zustand ist nach wie vor lebensbedrohlich und die Hoffnung der Tierärzte sehr gering. Wir stehen auf Abruf, um loszurasen, falls der Anruf kommt, daß ein Schlußstrich nötig ist und reden uns dennoch ein, alles wird gut. Wir sind einfach nur fix und fertig...!!!

23.Juni 2019

Das Gras liegt, wir befinden uns also im alljährlichen Heuwahnsinn. Hoffentlich dieses Jahr 2x, für jetzt spielt das Wetter wunderbar mit, bleibt´s aber so: oh oh...! Alle Extras, wie Zaunbau, die Suche nach dem Internet, etc, müssen natürlich in dieser Zeit ruhen, die Versorgung der Tiere muß 1:1 weiterlaufen, bei der Hitze müssen wir auch sehen, wer, wie, was zusätzlich braucht. Bei uns Menschen, so mit knapp über einunddreißig wären da vielleicht ein Pool und eine Sauerstoffmaske ganz hilfreich...! Bist Du über neunundzwanzig, gilt´s Du schon als alt und ranzig!!! Ach Heini, halt einfach die Klappe! 

17.Juni 2019

Jacke an, Jacke aus, Tiere rein, Tiere raus, Netz läuft immer noch nicht und das Gras steht auch noch, nervt! Zwischendurch mal versaufen, dann wieder die Pflanzen vertrocknen sehen, alles grad nur hin und her. Dafür emsig Zaun gebaut, angeweidet, umgeräumt und Strom haben wir auch bis dato noch, also mal nicht durchdrehen! Sollten wir mal auswandern, dann wohin, wo das Klima gleichmässig ist, die Müllabfuhr anständig geregelt ist, die Einwohnerdichte gen null tendiert und die Bevölkerung noch lebt, statt wischt! 

26.Mai 2019

Heieiei! Uns erreicht sporadisch ein Signal, also wenn wir um 6.30h etwas in die Menueleiste eingeben, hat sich unter Umständen gegen 17h das Grundgerüst der Seite aufgebaut. Von Diensten, wie Mail oder Telefonie weiterhin keine Spur. Heißt: zunächst muß es der Inhouseverkabelung an den Kragen. Wer eine solche Antiquität kennen könnte, der ist mit Sicherheit schon -nach gut 20 Jahren Rentnerdasein- tot. Also geht das Drama in den nächsten Akt und wir wieder in die digitale Versenkung. Desweiteren wird am Stromnetz gebaut, erledigt sich also möglicherweise von selbst, das Leben in der Neuzeit. Spendet Kerzen und ein Waschbrett! Ansonsten weiden wir gerade an, werden in den nächsten Tagen Schnitt 01/2019 angehen und machen uns mit Floh- und Zeckenprophylaxe bei den Tieren unbeliebt. Wir melden uns dann wieder, wenn sich ein Blogeintrag in unter einer Stunde hochladen lässt und wünschen Euch einen schönen Feiertag!

14.Mai 2019

So, Ihr Lieben, nehmt Euch bitte Zettel und Bleistift und notiert: der traditionelle Strassentrödel mit unserem Stand zugunsten unserer Tiere findet am 02.Juni 2019 statt. Getrödelt wird ab 10h in der Gartenstr. in 47665 Sonsbeck, wir befinden uns wie immer mit Trödel und Kaffee&Kuchen an Haus Nr.48! Wer nicht kommen und etwas kaufen kann, kann auch gerne Neuware von unserem Wunschzettel spendieren *guck-lieb-und-hoff*! Und Kuuuuchen, wer stiftet einen Kuchen??? Abgabe bitte bei der oben genannten Adresse am Sa, oder Sonntagmorgen! Ob wir uns vorher nochmal lesen, ist fraglich, denn es wird ernst: in wenigen Stunden ist unser Netz (erstmal) Geschichte...!

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal herzlich bei allen Spendern, Paten, Fans und Freunden bedanken, ohne Euch hätten die Tiere Hunger, die Hühner keinen neuen Wald und wir alle hier keine Zukunft! Kussi!!!

09.Mai 2019

Aus aktuellem Anlass = Winter endgültig abgehakt: wir werden mit Anfragen bezüglich Pferdedecken überschüttet, aber wir benötigen KEINE mehr! Ebenso bitte keine Satteldecken, reitspezifisches Zubehör, uraltes Putzzeug, oder seit Jahren abgelaufene Medikamente! Für Klassiker, wie Handtücher und Wolldecken haben wir liebe Stammspender, auch dafür bitte nicht anfragen! Danke!

01.Mai 2019

Es gibt ja immer so ein Unwort des Jahres, das üblicherweise durch den Unsinn des Jahres entsteht. Im Tierschutz gibt es das scheinbar auch, kreiert durch genau die Leutchen, die ihr Tier abgeebennn. Letztes Jahr lasen und hörten wir dauernd bezüglich Platzsuche: *Bestplatz bei Bestmenschen*, das war schon albern, aber es geht noch besser. Dieses Jahr dauernd: *...mit ganzjährig auf grüner Wiese*! Da haben wohl sehr viele Menschen in Erdkunde nicht aufgepasst, den Sommer 2018 in Grönland verbracht, oder beides! Leute, fahrt mal runter, wenn nur Ihr der perfekte Tierbesitzer seid, würdet Ihr es nicht abgeben und wer für ein Tier aus übelsten Verhältnissen auf 16 Seiten Fragebogen zuerst nach Jahreseinkommen und Luxusimmobilie fragt, der hat noch nicht verstanden, worum es eigentlich geht! Wer sich ein Tier anschafft, sollte es bis ans Ende dessen Tage behalten, wenn das wirklich nicht geht, oder Vermittlung das Thema ist: "Passender Platz bei verantwortungsbewussten Leuten!" und alles ist gesagt. Der Rest sollte ein gesunder Mix aus Realität und Praxis sein, denn viel Blabla und der Wettbewerb um die utopischste Vorraussetzung helfen KEINEM Tier! Wer seinen Liebling wirklich hergeben muß, oder bodenständig vermittelt, dem wünschen wir von Herzen Erfolg und helfen auch gerne, WENN wir grad können, der neuzeitliche Tierschutzzirkus lässt und dagegen deutlich entspannter auf unsere drohende Netzlosigkeit blicken...

21.April 2019

Bett und wir haben momentan nicht viel Kontakt! Liegt daran, daß einiges, was wir tun (müssen) grad flüssig läuft, wir die lange Helligkeit, das tolle Wetter und aktuell die Feier- und somit dienstfreien Tage des Hofherrn xxl ausnutzen, die Weidesaisonvorbereitungen im Finale sind und sonstwas extras getan werden muß. Wir sind saumüde, aber trotzdem echt gut drauf! Morgen geht´s weiter, hoffentlich kommt kein fieser Deckel , aber im zwerg´schen Gesetz ist ja verankert, daß Montagskatastrophen an Feiertagen nicht arbeiten dürfen! Werden Euch demnächst berichten, was alles passiert/ist, vorrausgesetzt, wir sind dann noch am Rohr, denn eine Leitungslösung für die nahende Kupferkabelabschaltung ist immer noch nicht in Sicht...

 

Ein heller Stern am Himmel mehr,
wir schauen hoch und trauern sehr!
Keine Krankheit, keine Schmerzen,
doch am Ende tief im Herzen,
nach über zwanzig guten Jahren,
bist Du nun empor gefahren!
Dein Gatte kann es auch nicht fassen,
will Deinen Ufo nicht verlassen,
wo Du stets lagst, da liegt er nun,
ist traurig und möcht´ gar nichts tun!
Ohne Dich wirkt alles leer,
wir vermissen Dich so sehr,
die Kerze brennt, die Tränen rollen,
auch wenn wir gar nicht weinen wollen!
Ein langes und erfülltes Leben,
konnten wir Dir freudig geben,
Du bist nun dort und wir sind hier,
doch irgendwann sind wir bei Dir!
Genieß den Himmel und sei heiter,
in unseren Herzen lebst Du weiter...

R.I.P. kleines Mädchen 

10.April 2019

Viel tut sich, der Fortschritt ist zu Gast! Der Abwassergau ist weitestgehend behoben, die Behausungen sind geholt und bereits im Aufbau, die Flächen und Umzäunungen sind in Bearbeitung, das Wohndach ist gedeckt, das Winterfelling noch dran, die Schrottsammlung aktiv, Stroh beschafft, Frühjahrsputz im Gange und ganz wichtig: der traditionelle Trödelmarkt in Vorbereitung! Die Tiere können draussen spielen, aber die Zeitumstellung, die Temperaturschwankungen und die agressiven Pollen machen einigen das Leben wirklich schwer. Besonders bei Tieren, die man schon viele Jahre hat, vergisst man oft, wie alt sie eigentlich schon sind! Graue Haare, Wehwehchen und Psychosen aller Art sind hier Alltag, vermutlich würden wir mit einem gut erzogenen, braven, geistig normalen, glanzgefellten, jungen, ungemodderten Exemplar gar nicht klarkommen, so viele gute Eigenschaften in einem würden uns völlig überfordern ;-) ! Und wisst Ihr was?! Wir lieben sie ALLE, unsere klapprigen, bekloppten, versifften, schlechtgelaunten, behinderten, uralten Bürstenverweigerer, Zwergenmobber, Couchbesetzer, Zaundurchbrecher, Tierarztterroristen, usw! Ob sie uns auch lieben? Besser nicht das Lama fragen...

31.März 2019

Wochenende war super: erst kein Wasser, dann keinen Strom, dann keine Heizung, dann kein Abwasser und das ist jetzt kein dummer Scherz! Montagsgau also schon vorgeholt und es war trotzdem gut. Wetter toll, der Boden für die Hühnerwelten wurde geliefert und ist schon eingezogen, die Behausungen sind auch bestellt, wir warten nun auf "Bescheiheid!" zum abholen. Reparaturmaterial für den restlichen Bruch haben wir auch, ist ja jetzt länger hell zum weiterbasteln. Seuchentest auch erledigt, Sissy und Brutus haben´s dank 3kg Vanillewaffeln so grade so überlebt. Gedüngt haben wir auch, nachsäen müssen wir noch, im Prinzip hat das Frühjahr begonnen. Hoffentlich bleibt es auch, damit wir weiter an den Weiden und Paddocks arbeiten und die Tiere maximal draussen sein können und vor allem, damit das Gras wächst!!! Habt eine gute Woche und lasst Euch morgen nicht verar....n :-) !

25.März 2019

Schon wieder Sturm, aber es ist ja auch Moooontag! Da muß ja eine Quittung für das gute Wochenende folgen...! Alle Bäume sind gepflanzt und alle, auch die Beerensträucher, haben den Winter und die Anzucht überlebt, juhu. Dank lieber Sofortspenden für Sturmopfer können wir den Hühnerwald richtig sanieren und aufmotzen und haben damit erfolgreich begonnen. Die Hühner freuen sich sehr, es war wirklich nichts mehr in Ordnung. Dachreparatur bei den Menschen ist auch angeschoben und noch ein paar Kleinigkeiten. Die Tiere haben sich währenddessen gesonnt und haben Kommandos gegeben, wie immer ;-) . Mal sehen, was die Woche so bringt, wir werden es Euch in ein paar Tagen vorjammern...!

20.März 2019

Endlich ist Eberhard abgereist, wir können nun  schauen, daß wieder alles richten und reparieren. Teufel, haben wir das schon oft getextet und getan, wer diesen Blog schon länger verfolgt, hat gerade das hunderste Deja vu! Einige Tiere geniessen das bessere Wetter extrem, anderen ist es völlig egal, ob´s stürmt, regnet, oder schneit, Hauptsache, die Nahrungskette stimmt. In den nächsten Tagen müssen wir aufräumen, Grünland düngen, die Notunterkünfte der Hühner zu Schnattervillen umbauen, Bäume umpflanzen, die Tiere entwurmen, die Probleme mit dem Internet und Mobilfunk versuchen, in den Griff zu bekommen und hoffentlich mal den zwerg´schen Kiefergau Richtung Ende bringen. Sissy und Brutus müssen auch zum Bluttest, sie gelten ja nicht als Tiere, sondern als potentielle Seuchenträger *blas-in-Papiertüte-sonst-Schnappatmung*! Nix vergessen? Besser nicht überlegen...! Hoffen wir mal, daß der kalendarische Frühlingsbeginn seine Pflichten ernst nimmt und sich alles schnell normalisiert. Normal. Normal?! Mal eben googeln ;-) 

13.März 2019

Langsam ist es nicht mehr witzig! Jeden und jeden Tag giesst und stürmt es und dauernd fliegt etwas umher und ganz viel ging schon kaputt. Als ob das noch nicht reicht, ist jeden Tag Zahnarzt angesagt und bei allem kein Ende in Sicht. Den Tieren macht das alles nicht viel aus, nur die üblichen Verdächtigen palavern etwas, aber nüchtern betrachtet tun die Spezialexemplare das ja immer. Jetzt versaufen wir, für den Sommer ist erneut die große Dürre angesagt, wo bitte soll das hinführen???!!! Die Laune ist grade ein bißchen weit im Keller...!

04.März 2019

Grippe überstanden, den Karnevalswahn auch, gut warmgejammert, dann kann´s ja richtig losgehen. Also mit einem der berühmt-berüchtigten zwerg´schen Zahnarztbesuche angeschlossen und ganz klassisch die Sitz, platz und bleib-Anweisung ignoriert, war nicht so gut...! Der heutige Sturm auch nicht, obwohl er sehr vielen Pferden den absolut unzumutbaren Stress der idiotischen Karnevalszüge erspart hat, das freut uns extrem!!! Mal sehen, was die Woche so bringt, wenn ein hungriger Zwerg im Regen beim Fluchversuch nur pfeift und dabei drei Liter sabbert, dann ist das jedenfalls nicht ganz ungefährlich für den Rest der Welt...! In diesem Sinne Helau, Alaaf, Heulrum, oder was auch immer!

23.Februar 2019

Jubiläen 2019 stehen unter keinem guten Stern. Hatten wir doch bereits letztes Wochenende, nach sehr langer, nicht organisierter Tierschutzzeit zuvor, 5-jähriges Jubiläum organisiert, also als Verein und was war?! Die zwerg´sche Gesundheit hat´s mal so richtig breit gefächert auf die Mütze bekommen. Die Tiere haben trotzdem gefeiert und wir haben die besten Hausmittelchen aus dem Handbuch für Bauerngesundheit rausgesucht. Rinderspucke war nu nicht sooo erfolgreich, aber nun gut, die chemische Keule gibt´s ja auch noch! Der Hof lief trotzdem, die Post ist auch fertig und auf der Reise und die Sonne scheint, läuft *hust, röchel, lifpel, schiel*. Morgen ist Karneval im Dorf, den ganzen Tag Ufftata braucht kein Mensch, wir jedenfalls nicht und es nervt! Wir wünschen Euch einen schönen Sonntag und passt auf Euch auf!

15.Februar 2019

Ein Leben haben wir verloren, dafür eines dazubekommen! Eine alte Schafdame brauchte Hilfe und da unsere Mädels noch Platz in ihrer Mitte hatten, zog Schnucki bei uns ein. Heute hatte sie ein Date mit unserem Docteure und wurde gegen ihre Probleme behandelt. Wie es weitergeht, wird sich zeigen, sie ist jedenfalls eine ganz liebe, süße Wolluroma und bleibt uns noch möglichst lange erhalten! Unter uns Menschen geht die Schnodderseuche gerade reihum, sowas braucht man mal so gar nicht! Hilft aber nix, bei dem Hauch von Frühling stehen wir in den Startlöchern für die "Saison 2019", drückt die Daumen, daß der Winter wirklich vorbei ist, wir haben viel zu tun...!

11.Februar 2019

Schnappatmung im Doppelpack! Der Hofherr liegt flach, geplättet von einer fiesen Agrippina Agripensis und unser Nikki hat sein alljährliches Fellwechsel-Pollen-Japsproblem viel zu früh! Normalerweise reichen 2 Spritzen und gut ist`s für ein Jahr, ob´s diesmal genauso und nur früher ist, wird sich zeigen. Da er schon ziemlich alt ist, sehen wir natürlich gerade das Schlimmste, der letzte Spontanabgang sitzt tief...! Das Passierte gibt es, viel mehr konnte Docteure dazu auch nicht sagen, soll heissen: es kann einfach geschehen, ein Drumherum gibt es nicht, keine Erkrankung, keine Vorzeichen, keinen äusseren Umstand, kein nichts und bei Gattung Pferd-männlich kommt es so oft vor, wie ein Lottogewinn, wenn man gar nicht spielt und genau uns, bzw. Olli musste es treffen. Unfassbar!!! Da wir davon ausgehen, daß auch sensible Menschen und Kinder Blöggäste sind, schliessen wir das Thema ohne weitere Worte, dafür mit einer Gedenkminute an einen wunderbaren Freund...

Für Olli, Odin und alle anderen Tiere, die hinter dem Horizont auf uns warten!

08.Februar 2019

Wie soll man diese Woche beschreiben?! Emotionales Highscore trifft es wohl am besten! Fassungslosigkeit, Trauer, Stress, Erschöpfung, aber auch Liebe, Kampfgeist und ein sehr dankbares Lächeln am heutigen Frühabend. Wut ist allerdings auch dabei: einen Nachruf übersetzen sich tatsächlich einige mit "Oh, dann ist ja wieder was frei!". Hinweis: völlig falsche App!!! Ob und wann wir einen Platz wieder besetzen sei mal dahingestellt, wir schliessen das Loch in unserem Inneren jedenfalls nicht mit spontaner Neuaufnahme! Am Wochenende müssen wir unbedingt die Spuren der Frostphase+Schneeschmelze beseitigen , dem Winterfell den Kampf ansagen und schonmal grob durchgehen, was wir wann und wie für die kommende Weidesaison tun müssen. Das reicht wohl, um noch ein paar Tage das Verarbeiten meisterhaft zu verdrängen...!

03.Februar 2019

Bei so vielen, alt bis uralten Tieren muß man stets auf alles gefasst sein. Sind wir auch! Aber nicht, daß ein völlig normales, fittes Pferd auf seiner eigenen Geburtstagsfeier, an einem völlig normalen, sonnigen Morgen, nach entspanntem Spiel, Gewälze, Gefuttere, mal spontan binnen einer halben Stunde tot vor uns liegt. Uns fehlen die Fassung, die Worte und Selbstbeherrschung ist grad ein Fremdwort!!! Das ist kein Abschied (<--klick), das ist ein Horrortrip...

30.Januar 2019

Unfassbar! Gerade war der letzte Schnee, mit viel Ekelgrütze und noch mehr Wasser von oben auf bzw über den Hof, weggetaut, da kommt wieder neuer runter. Und dann gestern, so mittendrin, ein Hauch von Frühling! Wir leihen uns jetzt die Voodoopuppen von den Spucktieren und verfluchen Petrus!!!!

26.Januar 2019

Die Woche war extrem anstrengend. Zwar sieht Schnee schön aus (jedenfalls die ersten 45 Minuten) und die Tiere haben Spaß, aber er bringt auch Kälte, Glätte und zugefrorene Leitungen mit sich. Allerdings war das irgendwie Nebensache, denn es kam, wovor wir solche Angst hatten: beim letzten Besuch konnten unsere TÄ, trotz wochenlanger XXL-Behandlung, nur noch das Eine für unseren Sorgenkater tun...! Wir hatten eine kurze, aber extrem enge und schöne Zeit miteinander und vermissen ihn unendlich!!! Bis zum Zusammenbruch ging es ihm dank der Medikamente gut dabei, so hat auch er trotz allem viel Spaß bei und mit uns gehabt und verliess uns nach dem Motto *man soll gehen, wenn´s am schönsten ist*. Getan, gemacht, gehofft, gebangt und doch verloren...!

20.Januar 2019

Nach *nennenswert* kam dann mal *so richtig so*, mit allem drum und dran, Mülltonnen einfangen, große Flut, die Offenstallponies doch in ihren Stall holen und sonstwas. Derzeit ist alles verfrostet, kalt aber gut, nur wenn´s dann wieder taut...igittigitt! Drama Nr.2 folgte sodann und endete mit einem Ausflug im RTW, zwar mögen Senioren diese Art von Fahrzeugen nicht, half aber nichts! Heutzutage kommt man ja nicht einfach ins Krankenhaus, nein, was da zu regeln und zu schreiben ist, auch ohne lebensbedrohliche und geistesabwesende Zustände, ist unfassbar! Kommende Woche stehen Tierarztbesuche an, einige Reparaturen an Wasserpumpe etc und es kommen hoffentlich KEINE extra Extras und KEIN Wasser von oben dazu. Auch die Tiere fühlen sich bei Kälte deutlich wohler, als bei Nässe, noch besser wären natürlich 20 Grad und sonnig...!

12.Januar 2019

Den ersten nennenswerten Sturm hatten wir, die große Flut eh aus dem Vorjahr mitgenommen und das Methadonprogramm für die üblichen Verdächtigen in Haus und Stall läuft. Also alles, wie gehabt! Der Januar ist immer mit besonders viel Papierkram und Rechnungen gespickt, das kennt wohl jeder und wer mit Landwirtschaft zu tun hat, kennt auch den Mehraufwand nur zu gut...! Also halten wir Euch und uns heute nicht lange auf und wünschen Euch einen schönen Sonntag und eine katastrophenfreie Woche!

04.Januar 2019

Wir wünschen Euch ein frohes, neues Jahr und heissen Euch herzlich willkommen im neuen Tagebuch des Wahnsinns. Das Jahr ist jung, die Erfahrungen alt, beweist mal wieder, daß Jahreswechsel einzig und allein die Endzahl des Kalenders weiterschiebt, sonst nix. Sylvester haben wir überstanden, es gab keine Toten und Verletzten, aber es ist an der Zeit, aktiv dafür zu kämpfen, daß die Knallerei endlich verboten wird! Genug Wasser von oben, eine endzerstörte Brille, Migräne und den ersten Telefon=Internetausfall hatten wir auch schon. Wir haben einen Zweispalter entworfen, was wir dieses Jahr machen müssen und was wir machen wollen, haben mit dem Papierkram und den Spendenquittungen begonnen und versuchen, die Tiere zur Einhaltung der guten Vorsätze zu nötigen. Immer brav sein, nicht im Modder spielen, selbst misten und was sie nicht so alles versprochen haben...! Was 2019 letztendlich mit sich bringen wird, weiß niemand, wir werden sehen...

Dekokatze wegpacken, Halloween ist doch vorbei...
... und das Oktoberfest auch!
Nicht immer ist die Chefin auch die Tassenmörderin!!!
Alarmstufe rot: Salon Zwerg rückt an!
Wenn der Uropi schmollt...!
Leider nur noch sehr, sehr selten zu sehen!
Kalte Füße? Wir haben da einen Geheimtip für Euch...!
Wildvögel füttern?! Ganz klar JA !!!
Vor dem ersten Kuss niemals Knoblauch konsumieren!!!

Futterspendenmöglichkeiten finden Sie in der "Wunschbox"!

*Herbstgeflüster*